Daimler: Satte Dividendenrendite

Daimler-Chef Dieter Zetsche sprach von einem Jahr 2018 mit starkem Gegenwind. Dabei ist auch der Stuttgarter Auto- und Lkw-Bauer nicht ganz schuldlos an der Entwicklung. Denn leider haben sich im Diesel-Skandal alle Autobauer nicht mit Ruhm bekleckert, sondern sich eher bedeckt gehalten und wenig Transparenz gezeigt.

Zudem stehen die deutschen Autohersteller bei den Elektromotoren nicht an der Spitze der Entwicklung. Hier scheint es, als ob der Trend geraume Zeit schlicht verpennt wurde. Wahrscheinlich bleibt daher auch 2019 für Daimler herausfordernd, wie Zetsche bei der Bilanz-PK betonte. Er wird davon aber nur noch die Zeit bis zur Hauptversammlung im Mai verantworten. Denn dann übergibt er an seinen Nachfolger, den bisherigen Entwicklungschef Ola Källenius. Bis dahin will Zetsche den Konzern aber wieder auf profitablere Füße stellen…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Wolfgang Raum / Pressefoto Daimler

• Weiterlesen •