Carl Zeiss Meditec: Günstig ist anders

Vorstandschef Ludwin Monz kündigte im Dezember an, dass das Wachstum bei Carl Zeiss Meditec (WKN: 531370 / ISIN: DE0005313704) auch im Jahr 2018/19, welches am 1. Oktober startete, mit ähnlicher Dynamik wie im Vorjahr weitergehen soll. Die Zahlen für das erste Halbjahr unterstreichen dies: Der Umsatz verbesserte sich um rund neun Prozent auf 667 Millionen Euro und beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) ging es um knapp 25 Prozent auf 110 Millionen Euro kräftig nach oben. Damit kletterte die Ebit-Marge von 14,4 auf beachtliche 16,5 Prozent.

Kein Wunder, dass die Aktie in diesem Umfeld profitiert und ihren langfristigen Aufwärtstrend bestätigte. Die kurzfristige Konsolidierung, die wir im Dezember [hier klicken] beschrieben, ist inzwischen Geschichte. Dies liegt auch daran, dass sich immer mehr Analysten (zuletzt Hauck & Aufhäuserpositiv zur Carl Zeiss Meditec-Aktie äußern. Fundamental ist das Papier mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 40 allerdings inzwischen sehr hoch bewertet…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Wolfgang Raum / Pressefoto ZEISS

• Weiterlesen •