Ein Fortnite-Spieler, der über 500.000 Dollar mit Zocken gewonnen hat, verklagt sein Team — es könnten mehr folgen

Tfue FaZe Clan Fortnite

Turner „Tfue“ Tenney, einer der besten Profi-Fortnitespieler der Welt, verklagt seine E-Sport-Organisation, den FaZe Clan wegen unlauterer Geschäftspraktiken und Vertragsverletzungen.

In einer Kopie der Klageschrift, die der US-amerikanischen Fachzeitschrift für Filmindustrie, „The Hollywood Reporter“, vorliegt, sagt Tenney, dass der FaZe Clan 80 Prozent der Einnahmen aus seinen gesponsorten Videos und Werbeanzeigen, sowie 50 Prozent der Einnahmen aus seinen Auftritten kassierte.

„Das Ziel des FaZe Clan ist es im Wesentlichen, Tenney und andere Content-Ersteller/Streamer und professionelle Gamer zu ‚besitzen‘“, heißt es in der Klage. „Der FaZe-Clan, der keine lizenzierte Talent-Agentur ist, nutzt junge Künstler wie Tenney gezielt aus, und zwar mit repressiven und raffinierten Langzeitverträgen, durch die der FaZe Clan quasi den Künstler selbst und seine Karriere ‚besitzt‘.“

Wenn Tfue gerade nicht an Fortnite-Turnieren teilnimmt, ist er auf Einnahmen durch seine Sponsoren und Kanäle angewiesen

Der 21 Jahre alte Tenney hat in der Vergangenheit mehr als 500.000 US-Dollar in Fortnite-Turnieren gewonnen und hat mehr als zehn Millionen Abonnenten auf YouTube. Er ist mit sechs Millionen Followern der drittbeliebteste Gamer auf Twitch, direkt hinter Tyler „Ninja“ Blevins und Michael „Shroud“ Grzesiek. Wie andere professionelle Gamer auch ist Tenney von Sponsoring-Deals, bezahlter Werbung, Zuschauerabonnements und Spenden abhängig, um Geld einzunehmen, solange er nicht an Turnieren teilnimmt.

Der FaZe Clan verwaltet eine ganze Reihe beliebter Youtuber und E-Sport-Teams, neben Fortnite auch in vielen anderen Spielen.

Tenney unterzeichnetet im April 2018 einen Halbjahresvertrag mit dem FaZe Clan, der etwas später auf 36 Monate verlängert wurde. Tenneys YouTube-Kanal hatte im Mai 2018 etwa 150.000 Abonnenten. Diese Zahl stieg im vergangenen Jahr durch die Promotion des FaZe Clans auf mehr als zehn Millionen an.

Lest auch: Ein neues Spiel, das Fortnite Konkurrenz macht, hat in 72 Stunden 10 Millionen neue Nutzer bekommen

In der Klageschrift beantragt Tenney nun, von seinem Vertrag freigestellt zu werden und finanzielle Entschädigungen vom FaZe Clan zu erhalten. Business Insider hat mit Turner „Tfue“ Tenney und FaZe Clan Kontakt aufgenommen, um weitere Kommentare zu erhalten.

Lest hier, warum sich die beiden Parteien uneins sind und warum auch andere Youtuber auf den Konflikt aufmerksam geworden sind:

 

Das könnte euch auch interessieren:

 Wie Fortnite-Spieler Ninja mehr als 500.000 US-Dollar im Monat verdient

 Psychologe über Gaming-Hit Fortnite: „Dieses Spiel wirkt wie Heroin“

 Multimillionär sucht jemanden, der einen Wettbewerb im Stil von Fortnite mit 100 Teilnehmern auf einer Insel plant

In Tenneys Klage wird dem FaZe Clan vorgeworfen, als nicht-lizensierte Talent-Agentur zu operieren.

Tenneys  wirft dem FaZe Clan in seiner Klage immer wieder vor, als nicht lizensierte Talent-Agentur zu operieren, was gegen das kalifornische Recht verstößt.

Es heißt darin, dass der Vertrag Tenney ausschließlich auf Sponsoring-Deals beschränkte, die vom FaZe Clan ausgehandelt wurden. Die Organisation sei jedoch rechtlich gar nicht in der Position gewesen, dies im Namen des Gamers zu tun. In der Klage wird behauptet, dass der Vertrag des FaZe Clans rechtswidrig sei und Tenney daran gehindert habe, bessere Kooperationsparter zu finden, als die, die der FaZe Clan für ihn aushandeln konnte.  

Tenney sagt, dass man für gefährliche Stunts ihn unter Druck setzte und dass er im „Clout House“ des FaZe Clans Alkohol angeboten bekommen habe, obwohl er damals noch minderjährig war.

Tenney behauptet außerdem, dass seine Organisation ihn unter Druck gesetzt habe, damit er in einem Haus in Hollywood Hills zusammen mit anderen YouTubern lebt. Mitglieder des FaZe Clans bezeichnen das Gemeinschaftshaus als „The Clout House“.

Tenney behauptet, dass der FaZe Clan in diesem Haus mehrere Partys veranstaltet habe, bei denen sie den minderjährigen Gamern Alkohol zur Verfügung stellten – darunter war auch Tenney, der zu diesem Zeitpunkt 20 Jahre alt und demnach nach US-amerikanischem Gesetz minderjährig war, sagt er.

Er behauptet in der Klageschrift außerdem, dass er ermutigt wurde, mit anderen Gamern an gefährlichen Stunts für Youtube-Videos teilzunehmen. In einem dieser Videos wurde Tenney beim Skateboarden vor der Kamera von einem Auto angefahren:

Youtube Embed:
//www.youtube.com/embed/_oR3Q1jKig0
Width: 560px
Height: 315px

In der Klageschrift steht, dass der FaZe Clan Tenney und andere Content Creator ‚besitzen‘ will. Der FaZe Clan dagegen behauptet, er habe nur 60.000 US-Dollar aus dem Vertrag mit Tenney verdient.

FaZe Clan veröffentlichte über Twitter eine Erklärung, in der sie die Anschuldigungen von Tenney zurückweisen und behaupten, dass die Organisation nur 60.000 Dollar mit der Partnerschaft mit Tenney verdient habe.

FaZe gab an, einen Teil der Einnahmen aus Sponsorenverträgen eingefordert zu haben. Die Gewinne aus Fortnite-Turnieren sowie die Einnahmen aus seinen Youtube- und Twitch-Kanälen, die zu den beliebtesten beider Plattformen gehören, habe er vollständig behalten dürfen, schreibt die Organisation.

Hier seht ihr den Original-Tweet:

Den Rest der Story gibt es auf Business Insider Deutschland

• Weiterlesen •