DAX-Analyse am Morgen: Warten auf neue Impulse

Am Freitag verabschiedete sich der DAX mit einem Minus von 0,6% aus einer Woche, die unter dem Strich aber mit einer positiven Bilanz von 0,4% endete. Das bedeutet:

Um eine neue Aufwärtsbewegung zu etablieren, müssen die Notierungen jetzt den Ausbruch über die 12.200er-Schwelle wagen und damit in den übergeordneten 2019er-Aufwärtstrendkanal zurückkehren. Gelingt der Coup, wäre zunächst Platz bis an die Volumenspitze bei 12.370/12.400 Punkten, wo allerdings gleich das nächste „Brett“ auf die Kurse wartet. Immerhin: oberhalb des amtierenden Jahreshochs bei 12.436 könnte endlich ein erster Angriff auf die markante Hürde bei 12.500 Zählern gestartet werden!

Auf der Unterseite ist dagegen weiterhin auf die Haltelinien bei 12.100 und 12.000 zu achten. Sollte der Index unter diesen Halt und damit unter die Mai-Abwärtstrendgerade zurückfallen, wäre das aus charttechnischer Sicht durchaus kritisch zu werten. Denn im Anschluss könnte es noch einmal zum Test von 11.869/11.844 kommen, bevor die massive Unterstützung bei 11.650/11.600 als „letzter Joker“ gezogen werden müsste.

Trading-Ideesteigend (Call)fallend (Put)
WKNDC1NM9XM3B7F
Basispreis10.586,4813.673,79
Knock-out-Schwelle10.586,4813.673,79
Letzter HandelstagOpen EndOpen End
Hebel7,837,72
Kurs1)15,4515,71

1)Uhrzeit: 17.06.2019 08:12:49

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

• Weiterlesen •