H&M: Umsatz zieht wieder an, Aktie vor Richtungsentscheidung

Hennes & Mauritz (H&M, WKN: 872318 / ISIN: SE0000106270) hat im zweiten Quartal einen kräftigen Umsatzanstieg verbucht. Die Umsatzerlöse legten zwischen März und Mai im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11 Prozent auf rund 58 Mrd. Schwedische Kronen (rund 5 Mrd. Euro) zu.

Schwacher Wechselkurs gibt Rückenwind
Wie der Modehändler am Montag mitteilte, half dabei erneut die schwache schwedische Währung. Wechselkursbereinigt betrug der Zuwachs noch 6 Prozent. Damit fiel der Umsatz in etwa so aus, wie von Branchenexperten erwartet worden ist.

Neuausrichtung schreitet voran
Der Vorstand von H&M betonte, dass die Neuausrichtung des Konzerns in die richtige Richtung geht. Dennoch bleibe noch viel zu tun. So steht der Konzern angesichts der sich schnell wandelnden Textilbranche weiter vor einigen Herausforderungen.

Online-Handel hinkt hinterher
H&M ist bereits seit Längerem angeschlagen. Im Vergleich zu den Mittwettbewerbern geht es mit dem Ausbau des Online-Handels nur sehr schleppend voran. In Folge dessen gab es volle Lager und ausufernde Rabattschlachten.

Das Ergebnis des ersten Quartals wurde außerdem durch millionenschwere Kosten für den Austausch der Online-Plattform in Deutschland belastet. Den vollständigen Bericht über das erste Geschäftshalbjahr will der Zara-Konkurrent am 27. Juni veröffentlichen.

Mehrheitlich Verkaufsempfehlungen
Die Analysten hatten in den zurückliegenden Monaten deshalb bei der Aktie von H&M mehrheitlich zum Verkauf geraten. Die Krise von H&M spiegelt sich auch in der Kursentwicklung der vergangenen Jahre wider.

Steile Börsen-Talfahrt
Nachdem die Aktie im Jahr 2015 einen historischen Höchststand bei rund 39 Euro erreichte, ging es für die Notierungen bis zum September 2018 um rund 70 Prozent auf 11,55 Euro in die Tiefe. Seitdem kämpfte sich der Kurs unter starken Schwankungen auf aktuell 14,27 Euro wieder ein gutes Stück nach oben (-1,8 Prozent im Vergleich zum Vortag). Charttechnisch notiert die Aktie damit jetzt in etwa auf Höhe der 200-Tage-Linie (14,22 Euro), sodass eine klare Richtungsentscheidung hier noch aussteht.

Hier liegen die nächsten Kurszielmarken
Kann H&M die 200-Tage-Linie verteidigen, liegen die nächsten Kursziele bei 16,10 Euro (April-Hoch) und bei 16,58 Euro (Oktober-2018-Top). Im Fall eines erneuten Rücksetzers liegen die nächsten Korrekturziele bei 13,24 Euro (Juni-Tief), 12,04 Euro (Dezember-2018-Tief) und bei 11,40 Euro (September-2018-Tief).

Anleger, die von der Stärke von H&M überzeugt sind, können mit einem Open-End-Turbo-Zertifikat (WKN: VA6W7Z / ISIN: DE000VA6W7Z0) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Skeptiker haben ebenfalls mit passenden Short-Produkten (WKN: VL5PWZ / ISIN: DE000VL5PWZ7) die Gelegenheit auf fallende Kurse der H&M-Aktie zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

• Weiterlesen •