Kunden von Rewe, dm und Co. nutzen immer öfter eine bisher wenig beachtete Payback-Funktion

Lego, dm und Ikea sind bei deutschen Frauen besonders beliebt.

Einkäufe werden in Deutschland immer häufiger mobil bezahlt. Das hat unter anderem eine Studie der Strategieberatung Oliver Wyman ergeben. Demnach steigen die Zahlen an. Laut der Studie gab jeder Vierte Befragte an, bereits mindestens einmal mobil bezahlt zu haben. Unter den 18 bis 29 Jährigen waren es sogar 38 Prozent der Befragten.

Google und Apple Pay scheinen demnach immer mehr Zuspruch zu finden. Das liege auch daran, dass der Handel immer öfter mobile Zahlungsmöglichkeiten akzeptiere.

Payback Pay: „Mehrere Hunderttausende App-User“

Am Trend hin zum mobilen Bezahlen will auch Payback Pay teilhaben. Und zumindest nach eigenen Angaben läuft es gut für die Zahlungsmethode von Payback. „Mehrere Hunderttausende App-User“ nutzen demnach die Payback-App nicht nur zum Punktesammeln, sondern auch, um bei teilnehmenden Payback-Partnern wie Rewe, dm und Co. zu bezahlen, berichtet die „Lebensmittelzeitung“

Mit der Entwicklung sei man zufrieden, heißt es dem Bericht zufolge von Payback. Durchschnittlich vier Mal pro Monat zahlt ein Payback-App-Nutzer demnach mit der App. Seit 2016 können Payback-Kunden per Payback in Geschäften bezahlen, die an dem Programmt teilnehmen.

cf

Das könnte euch auch interessieren:

 Rewe ist mit einem Kunden-Projekt gescheitert, das vor acht Jahren als Innovation galt

 Studie: Aldi und Lidl haben einen entscheidenden Vorteil gegenüber Edeka und Rewe

 Dm stellt ein Angebot ein, das bisher bei vielen Kunden beliebt war

Join the conversation about this story »

• Weiterlesen •