US-Fahrdienst Uber macht jetzt Taxis in Hamburg Konkurrenz

Uber

Der Fahrdienstvermittler Uber ist nun auch in Hamburg gestartet. Seit Mittwochfrüh könnten über die Uber-App Fahrten gebucht werden, teilte der Anbieter mit.

Die Hansestadt sei neben Berlin, München, Düsseldorf, Frankfurt am Main und Köln die sechste Stadt in Deutschland, in der die Dienstleistungen angeboten würden. Hierfür arbeite der Vermittler mit Mietwagenfirmen und Taxi-Betreibern zusammen, sagte ein Sprecher.

Ein Grund für den Start ist die Nachfrage: 2018 hätten mehr als 240.000 Menschen in Hamburg versucht, über die App Fahrten in der Hansestadt zu buchen.

Lest auch: Fahrer von Uber und Co. enthüllen die nervigsten Dinge, die Nutzer während der Fahrt tun

Gebucht wird vor Fahrtbeginn zum Festpreis. Er liegt nach Unternehmensangaben rund zehn bis 15 Prozent unter den Taxi-Tarifen. Der Vermittler äußert sich nicht dazu, wie viele Fahrzeuge für ihn im Einsatz sind.

Vor Jahren war Uber mit seinem Ursprungsmodell in Hamburg gescheitert, weil damals Privatfahrer zum Einsatz kommen sollten. Das wurde gerichtlich untersagt, um das Personenbeförderungsgesetz mit seinen Auflagen für das Gewerbe weiterhin durchzusetzen.

Das könnte euch auch interessieren:

 Deutliche Kampfansage: Ein neuer Konkurrent greift Uber an — in der Stadt in Europa, in der Uber bisher am erfolgreichsten ist

 Fußgänger schikanieren selbstfahrende Uber-Autos — das führt zu gravierenden Problemen

 Der erste Mitarbeiter von Uber ist heute Milliardär — beworben hatte er sich mit nur einem Tweet

Join the conversation about this story »

• Weiterlesen •