Abfuhr für Gratiszeitungsboxen in Salzburg

Stadt will keinen Müll und keine Behinderung für Verkehr und Fußgänger.

Die Stadt Salzburg schiebt der Aufstellung von Zeitungsentnahmeboxen im Stadtgebiet einen Riegel vor. Wie die Salzburger Nachrichten berichten, werde die im zuständigen Ausschuss bereits einstimmig gefallene Entscheidung am Donnerstagnachmittag im Stadtsenat abgesegnet. Sämtliche zuständigen Fachabteilungen im Magistrat hatten sich negativ zu den Plänen geäußert. Die Entscheidung gelte auch alle zukünftigen Anträge.

Vor allem Österreich-Herausgeber Wolfgang Fellner hatte sich bisher darum bemüht, die Entnahmeboxen aufstellen zu dürfen. Einen Etappensieg hatte er erreicht, als das Landesverwaltungsgericht im Februar nach einer Beschwerde feststellte, dass das Aufstellen der Boxen nach dem Salzburger Ortsbildschutzgesetz nicht verhindert werden darf.

Wie es nun jedoch im Amtsbericht der Stadt Salzburg heißt, sei durch die Entnahmestellen mit einer wesentlichen Beeinträchtigung im Verkehr zu rechnen, da mehrere potenzielle Antragsteller an prominenten Orten wie Bushaltestellen präsent sein wollten. Zudem würde das Aufstellen der Boxen den Plänen zugegen laufen, die Gehsteige zu verbreitern, um das zu Fuß gehen zu fördern. Auch hätten bisherige Erfahrungen gezeigt, dass es im Bereicht der Boxen zu einem massiv erhöhten Reinigungsbedarf komme. (red)

www.stadt-salzburg.at

• Weiterlesen •