Nestlé, Roche & Co: Swiss Research Basket – die clevere Anlagealternative

Handel von Schweizer Aktien erschwert

Seit 1. Juli ist es nicht mehr möglich Schweizer Aktien an deutschen Börsen zu kaufen oder zu verkaufen. Grund ist das Auslaufen der sogenannten Äquivalenzanerkennung zwischen der Schweiz und der Europäischen Union. Ob und wann sich das wieder ändert, ist unklar. Wer in der Zwischenzeit auf Schweizer Aktien setzen möchte, muss auf den Börsenplatz Zürich setzen. Das ist nicht immer einfach und günstig. Allerdings existieren seit geraumer Zeit attraktive Alternativen. Die Lösung stellen hier Zertifikate dar, mit denen man ungehindert über deutsche Handelsplätze auf die Schweizer Aktien setzen kann.

Letzten Endes stellt sich dann nur die Frage, welche Aktien sind die richtigen? Die Experten der Schweizer Bank Vontobel sprechen regelmäßig Kauf- oder Verkaufsempfehlungen für unzählige Aktien aus. Im Research von Schweizer Titeln ist Vontobel sogar Marktführer und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Insbesondere im Segment „Small & Mid Cap“ bieten die Vontobel-Analysten im Vergleich zu denen anderer Finanzhäuser die breiteste Abdeckung. Das Besondere dabei: Von der Expertise des Marktführers können dank des inzwischen legendären Swiss Research Zertifikats auch Privatanleger in Deutschland und Österreich profitieren.

Nestlé, Roche & Co trumpfen auf

Das Prinzip ist relativ einfach: Die mit einer Kaufempfehlung versehenen schweizerischen Aktien werden im so genannten Swiss Research Basket zusammengefasst. Infrage kommen aber nur Titel mit einer ausreichenden Liquidität. Die Anpassung des Basket wird auf Basis von Änderungen von „Buy“-Ratings der Vontobel-Analysten automatisch vorgenommen. Derzeit zählen bekannte schweizerische Unternehmen wie der Nahrungsmittelriese Nestlé (WKN: A0Q4DC / ISIN: CH0038863350), der Pharmagigant Roche (WKN: 855167 / ISIN: CH0012032048), der Aromenhersteller Givaudan oder die Finanzinstitute UBS und Swiss Re zum Swiss Research Basket.

Zuletzt gehörte unter anderem Roche zu den Stützen des Swiss Research Basket. Das Unternehmen konnte überzeugende Geschäftsergebnisse für das erste Halbjahr 2019 abliefern, obwohl einige seiner wichtigsten Medikamente mit Generika-Konkurrenz zu kämpfen haben. Anleger freute die gute Performance von Roche beim Verkauf neuer Medikamente. Dies lässt Investoren hoffen, dass Umsatzeinbußen in einigen Bereichen durch Nachahmerprodukte in neuen Geschäftsfeldern wettgemacht werden können. Ein Grund, warum sich die Roche-Aktie zuletzt in Richtung ihres Allzeithochs bewegte. Besonders steil nach oben ging es zuletzt für die Nestlé-Aktie. Im vergangenen Jahr hatte der Konzern mit der Übernahme der Handelssparte von Starbucks auf dem Kaffeemarkt für Aufsehen gesorgt. Die 2019er-Halbjahreszahlen kamen am Markt ebenfalls gut an. Das organische Umsatzwachstum lag bei 3,6 Prozent. Zudem konnte die Profitabilität weiter verbessert werden.

Wie gut, dass sich Anleger nun nicht auf die Suche nach den vielversprechendsten schweizerischen Titeln machen müssen. Stattdessen sind sie im Swiss Research-Basket bereits zusammengefasst. Mit dem Open-End Partizipationszertifikat auf den Vontobel Swiss Research Basket (WKN: VL4JU8 / ISIN: DE000VL4JU82) können Anleger ganz einfach gleich auf eine ganze Reihe von Erfolgstiteln aus der Schweiz setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pixabay / pixel2013

• Weiterlesen •