Auf dem Weg nach Europa: Billige Kampfdrohnen aus China werden zum Risiko für die Sicherheit

Military vehicles carrying Pterodactyl I unmanned aerial vehicles drive past the Tiananmen Gate during a military parade to mark the 70th anniversary of the end of World War Two, in Beijing

  • Als erstes Land Europas hat Serbien Kampfdrohnen aus China gekauft. 
  • Die US-Militär-Zeitschrift „The Stars and Stripes” sieht darin „Chinas bedeutendsten Vorstoß auf einen Kontinent, auf dem sich Streitkräfte traditionell auf US-amerikanische und europäische Waffenhersteller verlassen.“
  • China heizt die globale Aufrüstung mit billigen, aber effektiven unbemannten Kampfsysteme an. 
  • Weitere Artikel von Business Insider findet ihr hier

Chinesische Kampfdrohnen sind auf dem Weg nach Europa. Auch wenn sie natürlich keinen Angriff fliegen, können die Drohnen doch die Risiken für die Sicherheit in Europa erhöhen. Nach Medienberichten in den USA steht die erste Lieferung dieses Kriegsgerätes aus China in ein europäisches Land bevor. Serbien erhalte neun Drohnen vom Typ Chengdu Pterodactyl-1 (Wing Loong). 

Die Lieferung zeigt die wachsende Präsenz Chinas in Europa. Dies wird auch in den USA mit Sorge betrachtet, da Regierungen und Streitkräfte in Europa bisher vor allem auf US-amerikanische und europäische Waffen gesetzt haben. Hinzu kommt die Sorge, dass sich mehr Länder Waffen für die unbemannte Kriegsführung beschaffen.

Serbien erwarte die erste Lieferung aus China innerhalb der nächsten sechs Monate. Eine Folgebestellung von 15 weiteren Drohnen sei möglich, berichtete „The Stars and Stripes“ und zitierte serbische Medien und Beamte. Das US-Militär-Magazin sieht darin „Pekings bedeutendsten Vorstoß auf den Kontinent, auf dem sich die Streitkräfte traditionell auf US-amerikanische und europäische Waffenhersteller verlassen”.

Serbien hatte nach einem Bericht der „Defense News“ erstmals im vergangenen Jahr Interesse an chinesischen Drohnen geäußert. Serbien wolle Waffen und Ausrüstung aus mehreren Staaten kaufen, darunter China.

„Dieser (Kauf) wird das serbische Militär stark stärken, das Fähigkeiten gewinnen wird, die es bisher nicht hatte“, sagte der serbische Verteidigungsminister Aleksander Vulin staatlichen Medien, berichtete Stars and Stripes. Ein Militärexperte in Belgrad erklärte, die Chinesen hätten sehr gute pilotenlose Flugzeuge. China habe „offensichtlich einige amerikanische Systeme kopiert“. Chinesische Drohnen sind „sehr effektiv und sehr billig”.

Die Kampfdrohnen Wing Loong sehen den Drohnen MQ-1 Predator und MQ-9 Reaper des US-Militärs sehr ähnlich. Sie wurden in mehrere Länder des Mittleren Ostens sowie in Teile Mittel- und Südasiens verkauft und teilweise sogar eingesetzt.

Viele Länder, die wegen der US-Exportbeschränkungen keine Technologie aus den USA bekommen können, kaufen nun chinesische Drohnen. China hat Drohnen im gesamten Nahen Osten verkauft, darunter nicht nur den Wing Loong, sondern auch andere Modelle wie die Caihong (Rainbow) Serie, die der Hersteller als „die beliebtesten Militärdrohnen der Welt“ bezeichnet.

Der Export unbemannter Systeme stärkt Chinas Position auf dem internationalen Rüstungsmarkt und öffnet die Tür für Geschäfte mit anderen Systemen.

Weitere Artikel von Business Insider 

 Russland testet die nächste Kampf-Drohne: Die Altius-U soll in großer Höhe fliegen und schwere Bomben tragen können

 Europa bestellt immer mehr Waffen — US-Rüstungsunternehmen profitieren davon

 Ein chinesisches Startup will erstmals Passagierflüge mit autonomen Drohnen anbieten

Join the conversation about this story »

• Weiterlesen •