Richter in Elternzeit sorgen für längere Untersuchungshaft

Untersuchungshäftlinge müssen bis zu zwei Monate länger im Gefängnis bleiben, wenn während eines Strafprozesses einer der zuständigen Richter oder Schöffen in Elternzeit geht. Das ergibt sich aus dem Referentenentwurf des Bundesjustizministeriums für die Reform der Strafprozessordnung, berichtet der “Spiegel” in seiner neuen Ausgabe. Voraussetzung ist, dass es schon mindestens zehn Verhandlungstage gab. Bislang ist in …

Der Beitrag Richter in Elternzeit sorgen für längere Untersuchungshaft erschien zuerst auf Nachrichten zur Wirtschaft – aktuelle Wirtschaftsnachrichten.

• Weiterlesen •