Infineon: Grünes Licht für Übernahme

Diese Nachricht dürfte Aktionäre von Infineon (WKN: 623100 / ISIN: DE0006231004) erfreuen: Die EU-Wettbewerbskommission hat grünes Licht für die Übernahme des US-Konkurrenten Cypress Semiconductor (WKN: 871117 / ISIN: US2328061096) gegeben. Damit wurde ein wichtiger Meilenstein erreicht. Was jetzt noch fehlt, ist die Zustimmung der US-Wettbewerbsbehörden.

Gelingt die Übernahme, würde der DAX-Konzern Infineon zur globalen Nummer acht der Chip-Hersteller aufsteigen. Im Bereich der Chipherstellung für den Automobilmarkt wäre Infineon dann sogar der Weltmarktführer.

Wegweisende Vorteile
Infineon verspricht sich durch die Übernahme wegweisende Vorteile. Einerseits erhält der Konzern Zugriff auf wichtige Kommunikationschips für die vernetzte Welt und auf stark gefragte Mikrocontroller. Andererseits werden durch die Übernahme Kostensynergien von 180 Mio. Euro erwartet.

200-Tage-Linie im Fokus
Infineon verzeichnet am Freitagvormittag an der Börse ein kleines Minus von 0,7 Prozent (aktuell: 16,34 Euro). Charttechnisch kommt es weiterhin darauf an, ob die bei 18 Euro verlaufende 200-Tage-Linie zurückerobert wird. Gelingt der Aufwärtstrendwechsel, liegt das nächste Kursziel bei 21,47 Euro, dem bisherigen 2019er-Top vom April.

Anleger, die auf weitere Kursgewinne bei Infineon setzen wollen, können mit einem Mini Future Bull auf Infineon (WKN: HZ43QW / ISIN: DE000HZ43QW7) gehebelt von Kursgewinnen profitieren. Wer dagegen von fallenden Kursen bei Infineon profitieren möchte, hat mit dem folgenden Mini Future Bear die Möglichkeit dazu (WKN: HX9SVJ / ISIN: DE000HX9SVJ3).

Bildquelle: Pressefoto Infineon Technologies AG

• Weiterlesen •