Falsch investiert, Millionen verjubelt, betrogen: Diese deutschen Promis waren schon einmal pleite

Deutschland Pleite FlaggeAuch Gutverdiener sind vor Fehlentscheidungen nicht gefeit. In der deutschen Prominentenlandschaft gibt es zahlreiche Beispiele von Menschen, die in die Schuldenfalle geraten sind und ihre Privatpleite eingestehen mussten.

Zwischen 80.000 und 90.000 Deutsche melden durchschnittlich jedes Jahr Privatinsolvenz an. Davon betroffen sind auch immer wieder Prominente, die aus unterschiedlichen Gründen in die Schuldenfalle geraten sind. Wir stellen eine Auswahl hierzulande bekannter Gesichter zusammen, die mit ihren Geldsorgen von sich reden machten.

MEHR VON FINANZEN.NET:

 Elektroindustrie: Exporte klettern im September auf Rekordniveau

 Euro fällt auf 7-Monats-Tief – Gewinnmitnahmen bei Aktien

 IW-Institut – Deutsche Firmen blicken vorsichtiger auf 2016

 Sind Mischfonds die neuen Alleskönner?

 Börse Frankfurt/Wochenausblick: Weiter im Zeichen der Notenbanken

Platz 15: Eva Herman

Eva Herman verlor ihr Vermögen indem sie — wie viele andere — in Ost-Immobilien investierte, die nach der Wiedervereinigung Deutschlands stark an Wert verloren. Nach der Veröffentlichung ihres Buches „Das Eva-Prinzip“ musste Herman ihren Job bei der „Tagesschau“ wegen der darin publizierten zweideutigen Äußerungen über den Nationalsozialismus aufgeben. Damit brach ihre finanzielle Grundlage weg und die ohnehin zu teuren Raten für die Häuser konnten nicht mehr entrichtet werden. 2012 musste die Moderatorin endgültig Privatinsolvenz anmelden.

Platz 14: Wolfgang Lippert

Einst sang Wolfang Lippert „Alles wieder tutti paletti“. Dass das bei ihm aber nicht immer der Fall sein sollte, stellte sich ein paar Jahre später heraus, als der Entertainer auf einen Immobilienbetrüger hereinfiel und sein gesamtes Vermögen in den Sand setzte. 2002 meldete Lippert Privatinsolvenz an. Im Jahr 2011, mittlerweile schuldenfrei, veröffentlichte der ehemalige „Wetten, dass..?“-Moderator seine Geschichte in seinen Memoiren „Lippi-Bekenntnisse“.

Platz 13: Hera Lind

Auch für Hera Lind war die Investition in Ost-Immobilien ein schlechtes Geschäft. Nachdem die Mieten nach der Wende rapide sanken, häufte sie laut eigener Aussage einen Schuldenberg im hohen zweistelligen Millionenbereich an. Die Autorin kämpfte sich jedoch mit neuen Bestsellern zurück in die Schuldenfreiheit. Seit 2009 gilt die Autorin als schuldenfrei.

Den Rest der Story gibt es auf Business Insider Deutschland

• Weiterlesen •