A1 präsentierte 5G und das Internet der Dinge in Hall in Tirol

Mehr als 200 Top-Entscheidungsträger trafen sich im “Salzlager”.

A1 und die Tiroler Tageszeitung (TT) luden zu einem außergewöhnlichen 5G IoT Event nach Hall in Tirol. Im “Salzlager” zeigten zahlreiche Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen IoT (Internet of Things bzw. Internet der Dinge)-Lösungen, die bereits umgesetzt wurden und zugleich einen Blick in die Zukunft erlauben.

Digitalisierung gewinnt enorm an Tempo

“Mit 5G und dem Internet der Dinge gewinnt die Digitalisierung in Österreich enorm an Tempo”, so A1 Österreich-CEO Marcus Grausam. “Unternehmen nutzen diese Chance, ihre Geschäftsmodelle zu erweitern oder auch ganz neu zu definieren. Gerade hier in Tirol gibt es zahlreiche Marktführer und Hidden Champions, die von der Digitalisierung stark profitieren. Smart Machines, Smart Mobility und Smart Healthcare, wie wir es hier präsentieren sind nur Beispiele, wie die Digitalisierung unsere Arbeitsweisen beeinflussen wird. A1 ist der Partner für das digitale Leben – sowohl zu Hause, als auch im Wirtschaftsleben.”

Hermann Petz, Vorstandsvorsitzender der Moser Holding, ergänzte: “Auch im digitalen Bereich sind unsere Medien die klare Nr. 1 in Tirol. Deshalb verfolgen wir die nächsten Schritte der Digitalisierung natürlich mit größtem Interesse. Dazu kommt, dass das Internet der Dinge für unsere Leser, Hörer und Seher ein höchst spannendes Thema ist, über das wir sie natürlich auf dem Laufenden halten.”

Smarte Baustellen und vernetzte Gebäude

Darüber hinaus wurden eine Reihe von Beispielen präsentiert. So helfen beispielsweise Asset Tracking Lösungen bei der Überwachung von Baumaschinen und liefern gleichzeitig wertvolle Erkenntnisse für die Optimierung von Betrieb und Wartung. “Die Vorteile der Digitalisierung für die Wertschöpfungskette des Bauens liegen klar auf der Hand. Es werden Arbeitsabläufe effizienter, Prozesse transparenter, Kosten reduziert und Menschen von Routinetätigkeiten entlastet und für andere Aufgaben freigespielt. 5G und IoT markieren dabei wichtige Technologiesprünge und eröffnen enorme Chancen und Potenziale”, erklärt Werner Zenz, Geschäftsführer von Porr Equipment Services.

In Innsbruck hat die A1 Tochter World-Direct in Zusammenarbeit mit den Innsbrucker Kommunalbetrieben (IKB) drei IKB Standorte mittels IoT vernetzt. Dabei wurden die thermischen und elektrischen Anlagen miteinander verbunden und Wetter- sowie Energiekostendaten analysiert. IoT Technologie von World-Direct und A1 vernetzt auch dezentrale Anlagen der TIWAG zu einem virtuellen Kraftwerk. 

 

Die Rail Cargo Group rüstet Güterwaggons mit einer intelligenten Telematiklösung von A1 aus. So werden Waggons mittels Positionserkennung, Bewegungssensorik und Stoßerkennung überwacht. Durch die Kooperation zwischen A1 und Invenium werden mit Hilfe anonymisierter Mobilfunkdaten unter anderem Besucher- und Touristenströme in Tirol gemessen. Auf diese Weise werden auch ganz neue Informationen zu Einzugsgebieten und Besucherstrukturen von Innenstädten, Sportveranstaltungen und Events generiert. (red)

www.a1.net

• Weiterlesen •