Der Netflix-Chef erklärt, warum er keine Angst vor Disneys neuem Streaming-Angebot hat

reed hastings ceo of netflix

  • Netflix-Chef Reed Hastings glaubt, dass der Erfolg eines Streaming-Dienstes in Zukunft nicht daran gemessen werden sollte, wie viele Abonnenten der jeweilige Anbieter hat. 
  • Er glaubt, dass es in Zukunft eher darauf ankommen wird, wie viel Zeit Kunden auf den Streaming-Plattformen verbringen.
  • Im Zuge des Starts eines weiteren Netflix-Konkurrenten kündigte Hastings an, sich selbst ein Abonnement von Disney-Plus zuzulegen. 
  • Mehr Artikel von Business Insider findet ihr hier. 

Der Streaming-Markt ist hart umkämpft. In wenigen Tagen dürfte Netflix — bislang der erfolgreichste Anbieter — mit dem Start des Disney-Angebots einen weiteren, ernstzunehmenden Konkurrenten bekommen. Doch Netflix-Geschäftsführer Reed Hastings scheint es erstmal gelassen zu nehmen. Er glaubt, dass absolute Abozahlen nicht das beste Mittel sind, um den Erfolg eines Anbieters zu messen. Viel eher wird es auf die Zeit ankommen, die Zuschauer mit dem jeweiligen Angebot verbringen.

Nutzer werden mehrere Abos haben

Mit dem Zuwachs an Angeboten auf dem Markt werden sich Zuschauer für mehrere Dienste anmelden, sagte Hastings auf der New York Times Dealbook-Konferenz am Mittwoch. Schließlich würden sich Menschen auch nicht mit einem Nachrichtendienst zufrieden geben. „Die wirkliche Messlatte wird Zeit sein“, wird Hastings vom US-Sender CNBC zitiert. „Für was entscheiden sich die Konsumenten am Abend? Und welche Kombinationen von all den Angeboten wird letztendlich geschaut?“ 

Tatsächlich dürfte sich das Konsumverhalten in nächster Zeit etwas verändern. Denn in den USA bekommen mittlerweile viele Handynutzer ein Abonnement eines Streaming-Dienstes bei Abschluss eines Mobilfunkvertrags mit dazu. Somit nutzen Kunden immer öfter auch jenes Angebot, bei dem sie nicht noch draufzahlen müssen.

Netflix-Chef will sich Abo von Disney-Plus zulegen 

Hastings rechnet damit, dass es ab nächstem Jahr auch Zahlen dazu geben wird, wie lange sich Kunden auf einer der neuen Plattformen aufhalten. Und auch er selbst will sich mal bei der Konkurrenz umschauen: Er ließ verlauten, dass er sich ein Abonnement bei Disney-Plus zulegen wird, sobald das Angebot ab dem 12. November in den USA zugänglich ist. „Disney ist jener Anbieter, von dem wir in Sachen Entertainment am meisten lernen können“, zitiert in CNBC. „Die haben tolle Shows!“ 

Lest auch: Disneys Netflix-Konkurrent Disney Plus hat einen deutschen Starttermin

Und dennoch, am Ende will Hastings natürlich, dass Netflix die Nummer eins bleibt.  „Wenn ihr darüber nachdenkt, ob ihr jetzt am besten den Fernseher, YouTube, oder Netflix anschaltet, dann wollen wir, dass ihr euch für Netflix entscheidet.“

Mehr Artikel bei Business Insider:

 Die acht erfolgreichsten Filme und Serien bei Netflix — laut dem Streamingdienst

 10 Zubehör-Teile für das ultimative “Netflix and Chill”-Erlebnis im Heimkino

 Kein Zufall: Warum in Netflix-Serien immer wieder die gleichen Schauspieler auftreten

Join the conversation about this story »

• Weiterlesen •