Patrizia: Immobilien-Manager auf dem Weg zum nächsten Zwischenhoch

Wie nahezu alle Immobilien-Aktien hatte auch Patrizia (WKN: PAT1AG / ISIN: DE000PAT1AG3) unter der Enteignungsdiskussion im Sommer zu leiden, die bekanntlich zu leiden, die direkt in die Verabschiedung eines Mietendeckels mündete.

Das Patrizia-Papier hat sich aber in den vergangenen Wochen sehr gut erholt und schon fast wieder das Zwischenhoch vom Juli mit einem aktuellen Kursniveau um 18,00 Euro erklommen. Das Jahres-Top vom März bei 20,64 Euro ist zudem immerhin wieder in Sichtweite.

Dazu haben bei den Augsburgern auch ordentliche Zahlen für das dritte Quartal beigetragen. So erreichten die Assets under Management inzwischen 42,6 Milliarden Euro, was einem Zuwachs zum Jahresanfang von 3,8 Prozent entspricht. Der Immobilien-Manager generierte von Januar bis September ein Plus von 11,5 Prozent auf 233,7 Millionen Euro bei den Gebühreneinnahmen.

Beim operativen Ergebnis lag der Konzern hingegen mit einem Wert von 97,7 Millionen Euro minimal unter Vorjahr, als 98,1 Millionen Euro verdient wurden. Dies war allerdings erwartet…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Wolfgang Raum / markteinblicke.de

• Weiterlesen •