Mit Lichtgeschwindigkeit durch die Blockchain: Lightspeed unterstützt DLT-Restaurants

Mit Lichtgeschwindigkeit durch die Blockchain: Lightspeed unterstützt DLT-RestaurantsLightspeed, ein Anbieter für omnichannel-Point-of-Sale-Lösungen in der Gastronomiebranche, gab am Mittwoch, dem 5. Dezember, in einer Pressemitteilung die Einführung eines blockchainbasierten Lightspeed-Netzwerks für Restaurants bekannt. Die Plattform unterstützt Funktionen der Abwicklung, Buchführung und Bestandskontrolle für Gastronomieunternehmen und entspricht den Making-Tax-Digital-Vorschriften Großbritanniens. Die Supportfunktionen von Lightspeed werden von 57.000 Einzelhandels- und Gastronomiebetrieben weltweit genutzt, heißt es von Unternehmensseite. Lightspeed-Plattform bündelt logistische KontrollfunktionenDas Lightspeed-System verwendet die Blockchain-Technologie für die Verfolgung und Kontrolle von Lieferketten und die Einhaltung von Steuervorschriften. Das System integriert darüber hinaus ePOS, eine Software für Point-of-Sale-Lösungen zur Erfassung von Verkäufen, Zahlungseingängen und Bestandskontrollen im Einzelhandel und in der Gastronomie. Unternehmen in der Gastronomiebranche sollen so künftig ihre Transaktionen digital und manipulationssicher protokollieren können.Dax Dasilva, Gründer und CEO von Lightspeed, kommentiert:> Wir gehen weiterhin von den Bedürfnissen der britischen Gastronomen aus, indem wir komplexe Berichtssysteme vereinfachen und auf verschiedene Geschäftsarten eingehen. Restaurantbesitzer können mit einer verbesserten Rentabilität, einem besseren Ressourcenmanagement und mehr Sicherheit durch Blockchain-Technologie rechnen.Die Nutzer der Lightspeed-Handelsplattform sollen von der Sicherheit der Blockchain-Technologie profitieren können. Die Plattform ist daher als Komplettlösung konzipiert, über die Restaurants und Einzelhändler ihre Verwaltung, den Kundensupport und Zahlungsverkehr mit Zulieferern und Abnehmern organisieren können. Making Tax Digital: Digitales Steuersystem gegen SteuerhinterziehungMaking Tax Digital ist ein Steuersystem der britischen Steuerbehörde HM Revenue and Customs (HMRC), durch das Privatpersonen und Unternehmen ihre Steuererklärung digital erfassen können. Ziel dieses Programms ist folglich eine einheitliche Steuerverwaltung und die gleichzeitige Bekämpfung von Finanzkriminalität.Wie eine aktuelle Studie der University of London belegt, gingen der EU allein im Jahr 2015 durch Steuerhinterziehungen Einnahmen in Höhe von 825 Milliarden Euro verloren. Der Schaden für den Fiskus sei laut Richard Murphy, der die Studie durchführte, gewaltig und geht zulasten ehrlicher Steuerzahler. Im Vergleich dazu ist die Summe, die internationale Konzerne durch Schlupflöcher und Standorte in Steueroasen am Steuersystem vorbeischleusen, fast schon gering: Zwischen 50 und 190 Milliarden Euro führen die Big Player ohne Umweg in ihre eigenen Kassen.Durch den vermehrten Gebrauch der Blockchain-Technologie könnte der zügellosen Steuerhinterziehung also der Riegel vorgeschoben werden. Die DLT zeichnet detailliert und fälschungssicher Einnahmen und Ausgaben auf. Um die Technologie jedoch effizient gegen internationale Steuerkriminalität einzusetzen, müsste sie in ein einheitliches Steuersystem implementiert werden. Source: BTC-ECHODer Beitrag Mit Lichtgeschwindigkeit durch die Blockchain: Lightspeed unterstützt DLT-Restaurants erschien zuerst auf BTC-ECHO.


• Weiterlesen •