Ein Paar ist in ein knapp 68 Quadratmeter großes Zelt gezogen, um den hohen Mieten in Portland zu entkommen

yurt zach both

Oftmals kann der Umzug in eine Großstadt sehr teuer werden. Um sich den hohen Mieten und Lebenskosten zu entziehen, haben Zach Both und Nicole Lopez beschlossen, ein eigenes Projekt auf die Beine zu stellen.

Im April 2019 bezog das Paar eine 68 Quadratmeter große Jurte — ein kreisförmiges Zelt aus Stangen und Stoff —, das auf einer kleinen Insel vor den Toren von Portland, Oregon, liegt. Mittlerweile leben sie seit einigen Monaten in der selbst errichteten Unterkunft und dokumentieren ihre Erfahrungen in dem Blog „Do it Yurtself“.

Sie schätzen, dass sie im Vergleich zur Anmietung einer Wohnung in Portland etwa 900 Euro an Lebenshaltungskosten im Monat einsparen.

Hier könnt ihr einen Blick in das kleine Haus mit modernem und zeitgemäßem Flair werfen.

Mehr Artikel bei Business Insider:

 Fotos zeigen, wie enttäuschend das Leben in einem Tiny House sein kann

 Ein Paar hat ein 28 Quadratmeter großes Zelt in ein Tiny House für die ganze Familie umgebaut

 Ein Roboter hat dieses Tiny House in 12 Stunden gebaut — so sieht es aus

Als Nicole Lopez einen Job in Portland, Oregon, bekam, wusste ihr Freund Zach Both, dass es Zeit für eine Veränderung wurde — bis zu diesem Zeitpunkt hatte er in einem umgebauten Van gelebt.

Both lebte fast vier Jahre in seinem Van und reiste in seinem Haus auf Rädern durchs Land. „Ich wollte mehr reisen und die Freiheit haben, das tun zu können, was ich will“, sagt er. Als Lopez dann einen Vollzeitjob als Krankenpflegerin in Portland bekam, wusste Both, dass er sich an einem Ort niederlassen musste. „Wir suchten nach Häusern und Wohnungen zum Mieten, aber die Mietpreise machten uns sprachlos“, sagt er.

Lest auch: Ein Paar aus Sacramento hat 1.000 Dollar bei Ikea ausgegeben, um seinen Van in ein Tiny House umzubauen

Anstatt die hohen Mietpreise in Kauf zu nehmen, entschied sich das Paar für eine andere Alternative.

Nachdem Both einige Jahre in einem Van gelebt hatte, wusste er, dass er mit dem Lebensstil in einem kleinen Haus kein Problem haben würde.

„Wir haben immer Witze darüber gemacht, in einer zu leben, doch als sich die Gelegenheit ergeben hat, kamen wir darauf zurück, weil sie eine so einzigartige Struktur und Geschichte hat“, sagte er. „Also haben wir uns für die Jurte entschieden.“

Jurten gibt es bereits seit mehreren Jahrtausenden. Sie sind überwiegend in zentralasiatischen Ländern wie der Mongolei zu finden. Meist haben sie kreisförmige Strukturen aus flexiblen Stangen, die mit einem Stoff wie Filz überzogen sind.

Both und seine Freundin wollten eine Jurte bauen, die anders war als die, die sie in der Vergangenheit gesehen hatten.

„Ich wollte etwas Einzigartiges schaffen, das die Leute noch nie gesehen haben“, sagt er. „Fast jede Jurte sieht gleich aus — sehr rustikal. Es war die Gelegenheit, etwas völlig anderes zu machen und eine moderne und zeitgemäße Jurte zu bauen.“

Den Rest der Story gibt es auf Business Insider Deutschland

• Weiterlesen •