Fünf Themen des Tages: Gesprächsstoff für heute

Fünf Themen des Tages: Gesprächsstoff für heute(Bloomberg) — 2020 im Zeichen von Japanisierung und “quantitativem Scheitern”, Remain verliert, Europas Aktienmärkte bauen Verluste ab, Hongkong könnte Unruheherd bleiben, und 150.000-Dollar Kunstwerk verspeist. Marktteilnehmer könnte heute beschäftigen:Weitere Japanisierung und “quantitatives Scheitern”Erst kam Japan, dann Europa. Jetzt halten Anleger auf der ganzen Welt Ausschau nach dem nächsten Ausbruch von stagnierender Inflation und fallenden Renditen. Die “Japanisierungs”-Malaise weitete sich 2019 aus und hinterließ in der Folge einen Rekordbestand an negativen Anleiherenditen. Die US-Zinskurve hat bereits eine sich abzeichnende Rezession signalisiert und wenn der Fall eintrete, könnte die Fed mit Nullzinsen und neuem QE ihren Peers in Japan und im Euroraum nacheifern, so Jan Loeys von JPMorgan Chase & Co, der Bond-Renditen über Jahre nahe der Nulllinie sieht. Gleichzeitig warnt Bank of America vor “quantitativem Scheitern oder geldpolitischer Impotenz”. EZB und Fed werden diese Woche wohl im Standby-Modus bleiben.Remain verliertSeit dreieinhalb Jahren kämpfen Remain-Aktivisten gegen die Trennung von der EU. Da aber Premierminister Boris Johnson auf bestem Weg ist, bei der Wahl am Donnerstag eine Mehrheit zu erlangen, ist es ein Kampf, den sie wohl verlieren werden. “Das ist das Ende von Remain”, sagte Anand Menon vom King’s College in London. Selbst mit einem Sitz Mehrheit für die Tories werde der Brexit vollzogen. Die pro-EU Liberaldemokraten konnten die EU-freundliche Hälfte der britischen Wähler nicht für sich gewinnen und Labour-Führer Jeremy Corbyn hat sich zweideutig geäußert. Johnson hingegen hat die Bedrohung durch die Brexit-Party abgewendet. Laut Umfragen wird Johnson am 12. Dezember eine Mehrheit gewinnen, die es ihm ermöglicht, den Brexit durchs Parlament zu bringen.Europas Aktienmärkte bauen Verluste abDie europäischen Aktienmärkte konnten im Verlauf des Montagvormittags ihre Verluste meist abbauen. Vor den Zentralbank-Treffen in dieser Woche und einer sich abzeichnenden amerikanisch-chinesischen Zollfrist fehlte es jedoch an Impulsen für weitere Zugewinne. Der Wirtschaftsberater des Weißen Hauses, Larry Kudlow, sagte am Freitag, dass die beiden Seiten über die Menge der US-Agrarprodukte feilschen, die Peking bereit ist, zu kaufen. Der Stoxx Europe 600 Index lag leicht im Minus, angeführt von Energietiteln. “Es gibt keine Aufwärtsrisiken am Horizont”, sagte Katrina Ell, Ökonomin bei Moody’s Analytics, auf Bloomberg TV. In Deutschland fielen Wirecard um bis zu 5%, nachdem die FT berichtet hatte, dass das Unternehmen angeblich seine Barreserven im Jahr 2017 durch die Einbeziehung von Geldern auf Treuhandkonten für den Zahlungsverkehr erhöht habe. Wacker Chemie büßten bis zu 2,2% ein nach gesenktem Kursziel bei Warburg. Osram stiegen, nachdem die Investoren für das AMS-Angebot mindestens 55% ihrer Aktien angedient haben.Hongkong könnte 2020 Unruheherd bleibenHongkong erlebte am Sonntag seinen größten prodemokratischen Protest seit Monaten. Die Ausdauer der Bewegung, die im Juni begann, gegen Chinas zunehmenden Einfluss auf die Stadt anzukämpfen, deutet auf mehr Unruhen im Jahr 2020 hin. Hunderttausende Demonstranten strömten durch die wichtigsten Boulevards der Innenstadt, tagsüber blieb es meist friedlich. Die Sonntagskundgebung war von der Polizei gestattet worden, was viele Einwohner zur Teilnahme ermutigte. “Mittlerweile ist es offensichtlich, dass der Kampf in Hongkong weitergehen wird, wir werden weitermachen”, sagte Claudia Mo, eine pro-Demokratie-Abgeordnete , die sich am Sonntag dem Marsch anschloss. “Das kann die kommenden Generationen andauern.”150.000-Dollar Kunstwerk verspeistEine berüchtigte 150.000-Dollar-Banane, die mit Klebeband an einer Wand befestigt wurde, ist erneut verschwunden – diesmal, weil sie zu einer gefährlichen Ablenkung auf der Art Basel Kunstmesse in Miami wurde. “Wir entschuldigen uns aufrichtig bei allen Messebesuchern”, sagte die Galerie Perrotin, in der die Arbeit gezeigt wurde, in einer Erklärung am Sonntag, dem letzten Tag der Ausstellung. “Comedian”, das Werk des italienischen Künstlers Maurizio Cattelan, besteht aus einer reifen Banane, Klebeband und einem 14-seitigen Handbuch für die Installation und Pflege. Am Vortag hatte ein anderer Performancekünstler namens David Datuna sich die Banane gegriffen, sie geschält und aufgegessen. Am Ende seiner “Hungry Artist” genannten Kunstperformance bezeichnete er Cattelans Kunst als “köstlich”. Anfangspreis: 120.000 Dollar, Gebote bis zu 150.000 Dollar. Zwei Bananen gingen an Museen.Kontakt Reporter: Rainer Buergin in Berlin rbuergin1@bloomberg.netKontakt verantwortlicher Editor: Daniel Schaefer dschaefer36@bloomberg.net, Ingo KolfFor more articles like this, please visit us at bloomberg.com©2019 Bloomberg L.P.


• Weiterlesen •