Daten zur Kombinationstherapie mit Imbruvica®▼ (Ibrutinib) aus zwei Studien und integrierter Langzeitanalyse, präsentiert auf der ASH 2019, belegen Wirksamkeit und Sicherheit in der Erstlinientherapie der chronischen lymphatischen Leukämie

Daten zur Kombinationstherapie mit Imbruvica®▼ (Ibrutinib) aus zwei Studien und integrierter Langzeitanalyse, präsentiert auf der ASH 2019, belegen Wirksamkeit und Sicherheit in der Erstlinientherapie der chronischen lymphatischen LeukämieDie Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson haben heute Kombinationsdaten aus zwei Studien und eine integrierte Langzeitanalyse bekannt gegeben, in denen die Verwendung von Imbruvica® (Ibrutinib) zur Behandlung von zuvor unbehandelten Patienten mit CLL untersucht wurde. Die Ergebnisse einer 48-monatigen Follow-up-Analyse der klinischen Phase-3-Studie E1912 zeigten einen statistisch signifikanten Unterschied zwischen PFS und OS für Ibrutinib plus Rituximab im Vergleich zu einem Standard-Chemo-Immuntherapie mit dem FCR-Schema.1 Darüber hinaus liefert die neueste integrierte Analyse der Phase-3-Studien RESONATETM (PCYC-1112) und RESONATETM-2 (PCYC-1115/1116), in denen die Verwendung von Ibrutinib als Einzelwirkstoff bei CLL untersucht wurde, Ergebnisse aus einem bis zu sechsjährigen Follow-up, mit Verbesserungen bei PFS, OS und Ansprechraten, wenn Ibrutinib im Rahmen früherer Therapielinien verwendet wurde.2 Während dieses erweiterten Follow-up wurde Ibrutinib in allen Therapielinien toleriert, wobei die Behandlung von 19 Prozent der Patienten aufgrund unerwünschter Ereignisse abgebrochen wurde.2


• Weiterlesen •