Wochenrückblick KW 50: Können Boris Johnson und Donald Trump dem DAX zum Allzeithoch verhelfen?

Die anfängliche Euphorie über den Ausgang der britischen Parlamentswahlen und die Fortschritte im Handelsstreit zwischen China und den USA verpufften im DAX zum Ende dieser Woche relativ schnell. Damit werden eine Weihnachts– bzw. Jahresendrallye sowie der Sprung auf ein neues Allzeithoch schwieriger zu bewerkstelligen sein als gedacht.

Deutschland

Nachdem kritische Berichte der „Financial Times“ zu Beginn dieses Jahres die Wirecard-Aktie unter Druck geraten ließen, sah es zwischendurch so aus, als sollte die „FT“ ihre Finger vom Zahlungsabwickler aus Aschheim bei München lassen. Mitte Oktober änderte sich dies jedoch. Damit bleiben die ständigen Angriffe trotz starker Wachstumsaussichten für den DAX-Konzern vorerst ein ständiger Begleiter. Mehr dazu hier.

TeamViewer konnte in den vergangenen Handelstagen an der Börse deutlich zulegen. Seit Anfang Dezember ging es für die Notierungen des Anbieters von Fernwartungs-Software um mehr als 10 Prozent nach oben. Mehr dazu hier.

Trotz der positiven Entwicklung sieht K+S die Jahresziele wegen dem anhaltend schwachen Marktumfeld für Kaliumchlorid und der Drosselung der Kaliproduktion in Gefahr. Um gegenzusteuern, ist ein Maßnahmenpaket geplant. Für die Aktie dürfte es dennoch weiter nach unten gehen. Mehr dazu hier.

International

Sky musste jetzt eine herbe Schlappe einstecken. Denn der Pay-TV-Sender hat das Poker-Spiel um die Champions-League-Rechte verloren. Auf der Gewinnerseite stehen dagegen Amazon und der Sport-Streaming-Dienst DAZN, die sich ab der Saison 2021/2022 die Übertragungsrechte für 3 Spielzeiten teilen. Mehr dazu hier.

Microsoft fehlten lange Zeit die Innovationen und der Erfolg im Software-Bereich für mobile Geräte wie Smartphones und Tablet-PCs. Doch das Blatt hat sich für den von Bill Gates gegründeten Konzern zum Glück wieder gewendet, wozu auch das starke Engagement in der Cloud-Sparte entscheidend mit beitrug. Mehr dazu hier.

Es gibt etliche erfolgreiche Unternehmen, die von einer Mehrheit der Anleger kaum wahrgenommen werden, obwohl sie sich an der Börse langfristig als exzellente Investments bewiesen haben. Eines dieser Unternehmen ist Danaher. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

Die Berichtssaison zum dritten Quartal 2019 ist vorbei. Jetzt gilt es bis zum Januar zu warten, wenn die Berichtssaison zum Schlussquartal 2019 losgeht.

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Einen tagesaktuellen Überblick über die wichtigsten Konjunkturdaten finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Bildquelle: markteinblicke.de

• Weiterlesen •