Bitpanda holt sich Spezialanwalt als Chief Legal Officer

Oliver Stauber, zuletzt bei Völkel Rechtsanwälte tätig, ist ab sofort neuer CLO beim Wiener Krypto-Start-up.Personalzuwachs beim Wiener Krypto-Start-up Bitpanda: der auf Kryptorecht spezialisierte – und damit einschlägig erfahrene – Anwalt Oliver Stauber, der zuletzt bei Stadler Völkel Rechtsanwälte tätig war, wird neuer Chief Legal Officer (CLO) beim Wiener Krypto-Startup Bitpanda.

Stauber ist nicht der erste neue Goldfisch im Boot von Bitpanda – das Start-up betreibt schon seit einiger Zeit hochkarätige Akquise auf Führungsebene: so hatte sich das Krypto-Unternehmen im vergangenen Jahr den ehemaligen OMV-Manager Peter Grausgruber als CFO und den vormaligen Tourradar-Marketing-Chef Michael Pötscher als CMO geangelt.

Oliver Stauber war Mitglied des FinTech-Advisory Boards der vorigen Bundesregierung und Gründungsmitglied sowie Vorstand der Digital Assets Association Austria (DAAA). Der Experte war zuletzt  für die auf Blockchain und Krypto spezialisierten Wiener Kanzlei Stadler Völkel Rechtsanwälte als Experte für Kryptorecht und beriet unter anderem das oberösterreichische Startup Blockpit bei dessen Security Token Offerings (STOs).

Experte mit viel einschlägiger Erfahrung

In der heimischen Kryptoszene hat sich Oliver Stauber als Jurist also bereits seit längerem einen Namen gemacht. Der Anwalt, der zudem über Berufserfahrung und Expertise in den Bereichen Corporate/M&A, Corporate Finance, Legal und Regulatory Compliance, Steuerrecht und Kapitalmärkte verfügt, wird nun neuer Chief Legal Officer (CLO) beim größten und bekanntesten heimischen Krypto-Startup Bitpanda.

Stauber sammelte zudem Erfahrung in der Politik und kandierte für 2017 für den Nationalrat. Der langjährige SPÖ-Funktionär war zudem Gründer der Wiener “Sektion ohne Namen”, die für eine progressive Politik innerhalb der SPÖ eintritt.

Neo-CLO mit ambitionierten Plänen

“Bitpanda hat eine hervorragende Reputation und gestaltet die FinTech-Revolution maßgeblich mit. Der Wachstumskurs für die nächsten Jahre ist gesetzt. Genau dieses Vorhaben werde ich begleiten und gewährleisten, dass Bitpanda alle notwendigen Regeln und Vorschriften befolgt”, so Stauber in einer Aussendung. “Der Legal-Bereich hält viele spannende Herausforderungen bereit, die bewältigt werden wollen; darunter neue regulatorische Vorgaben wie beispielsweise die AML5-Richtlinie, Digi Stocks und viele mehr. Diese Projekte werde ich auf C-Level-Ebene angehen, um gemeinsam in einer High Performance-Organisation mit einem talentierten Team die Zukunft der Finanzindustrie mitzugestalten”.

“Oliver ist ein Pionier im Bereich Kryptorecht. Der starke Hintergrund, seine Expertise in Corporate/M&A und Kapitalmärkten sowie sein enormes Verständnis für digitale Vermögenswerte, Blockchain und Kryptowährungen beweisen Olivers Qualifikation für diese wichtige Position Wir schätzen uns sehr glücklich, dass Oliver nun zu unserem Team gehört – besonders jetzt, wo wir unseren Fokus auf Wachstum und Internationalisierung weiter verstärken”, kommentiert Bitpanda CEO Eric Demuth.

Bitpanda verfügt derzeit über mehr als eine Million Nutzer und beschäftigt über 170 Mitarbeiter. Nutzer können auf der Plattform gegenwärtig 33 unterschiedliche Assets-Klassen handeln. Seit Mai des Vorjahres können zudem Edelmetalle, wie Gold und Silber, gehandelt werden. Durch einen Initial Exchange Offering konnte das Startup 2019 rund 43,6 Millionen Euro an frischen Kapital aufnehmen.

www.bitpanda.com

• Weiterlesen •