Austro-Amerikanische Beziehungen starten in die goldenen 20er

AmCham Austria startete mit traditionellem New Years Cocktail in das 60.Jubiläumsjahr.Donnerstagabend wurde beim New Year’s Cocktail der U.S. Handelskammer im Hotel Imperial auf die wirtschaftliche Brücke zwischen den Vereinigten Staaten und Österreich und das Jubiläumsjahr angestoßen.

Exakt 7.119 Kilometer trennen die Hauptstädte Wien und Washington D.C. Seit 60 Jahren baut die American Chamber of Commerce in Austria eine tragfähige Brücke für wirtschaftlichen Austausch und starke Handelsbeziehungen zu Österreichs zweitwichtigstem Handelspartner. 2018 knackten die rot-weiß-roten Exporte in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten erstmals die 10-Milliarden-Euro-Marke. Bei einem Importvolumen von knapp sechs Milliarden Euro liegt der Handelsüberschuss bei vier Milliarden Euro; jener der Europäischen Union sogar bei 139 Milliarden Euro. Rund 30.000 Arbeitsplätze in Österreich werden von U.S.-Firmen geschaffen. Ein wichtiges Bindeglied in den transatlantischen Wirtschaftsbeziehungen ist die AmCham Austria, die heuer ihr 60. Jubiläum feiern wird.

“Gemeinsamkeiten stehen im Vordergrund”

“In einer zunehmend digitalisierten und globalisierten Welt, stehen die Gemeinsamkeiten im Vordergrund. Die ausgezeichneten Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen Österreich und den Vereinigten Staaten fußen auf intensivem Dialog auf Augenhöhe. Davon wird Österreich auch im neuen Jahrzehnt massiv profitieren!”, blickt AmCham-Austria-Präsident Martin Winkler von Oracle zuversichtlich in die neue Dekade.

“Die AmCham Austria ist gestern, heute und morgen ein Magnet für österreichisch-amerikanische Geschäfte und Beziehungen mit Zukunft”, sagt Vizepräsident Robin Rumler von Pfizer zum 60-jährigen Jubiläum.

“Seit 65 Jahren stärkt der Viennese Opera Ball in New York die kulturellen Bande zwischen den beiden Ländern. Gegenseitiges Verständnis und kultureller Austausch sind der beste Nährboden für wirtschaftliches Wachstum. Auf das 60-jährige Jubiläum der AmCham Austria und die massiven Impulse für die österreichische Wirtschaft werden wir am 7. Februar 2020 im Big Apple anstoßen”, gratuliert Daniel Serafin, künstlerischer Leiter des Viennese Opera Ball.

Starke Bande: Business Community blickt mit Spannung in das U.S.-Wahljahr

In das neue Jahrzehnt transatlantischer Beziehungen blickten auf Einladung von Winkler unter anderem Wilhelm Baldia von McDonald’s, Boris Brabatsch von Sodexo, Martin Brodey von den Dorda Rechtsanwälten, Martin Butollo von der Commerzbank, Christine Catasta von PricewaterhouseCoopers, Unternehmensberaterin Renate Danler, Julia DiFranco von Grant Thornton), Christian Dorda von Dorda Rechtsanwälte, Andreas Dressler vom Connoisseur Circle, Egbert Fleischer von der Bawag, Jurist Andreas Foglar-Deinhardstein, Raphael Hartl von der Schoellerbank, Hans Hartmann von den PricewaterhouseCoopers, Thomas Haschberger von Frequentis, Ernst Huber von Advantage Austria, Norbert B. Lessing von den Hilton Hotels & Resorts, Christian Maetz von AT&T, Birgit Mathiaschitz von der Raiffeisenbank International, Patricia Neumann von IBM, Rainer Newald von der Austro-American-Society, Sabine Ohler von der Wirtschaftsagentur Wien, Alfred Pasquali von der Bank Gutmann, Willibald Plesser von Freshfields Bruckhaus Deringer, Moderatorin Regina Preloznik, Julia Rauner Guerrero von der U.S. Embassy, Robin Rumler von Pfizer, Clemens Schödl von Gilead, der Künstlerische Leiter Oper im Steinbruch Daniel Serafin, Gerald Sittner von der Commerzbank, Sportexperte Oliver Stamm, Felix Thun-Hohenstein von 3M, Philipp Tirmann von ProSiebenSat.1 Puls 4, Brigitte Trattner vom Hotel Intercontinental, Georg Unger von NGS Global, Linda Villarreal-Paierl von Paierl Consulting oder Moderatorin Alexandra Wachter. Gesprächsthema war natürlich der bevorstehende Wahlkampf in den Vereinigten Staaten und die mögliche Wiederwahl von Präsident Donald Trump.

Impressionen vom Neujahrscocktail der AmCham finden Sie in unserer Fotogalerie. (red)

www.amcham.at

• Weiterlesen •