Commerzbank behauptet Platz eins

Die dynamische Entwicklung der Börsen weltweit führte im Januar auch zu deutlich wachsenden Umsätzen mit Strukturierten Wertpapieren an den Börsen in Stuttgart und Frankfurt. Gegenüber dem Vormonat kletterte das Ordervolumen mit Zertifikaten und Hebelprodukten insgesamt um 64,8 Prozent auf über 4,4 Mrd. Euro. Dies teilte der Branchenverband DDV mit.

Mit einem Plus von 85,7 Prozent war der Anstieg der Handelsaktivitäten bei Hebelprodukten laut DDV-Angaben besonders stark. Damit wuchs ihr Volumen auf gut 2,6 Mrd. Euro und erreichte einen Anteil von 59,5 Prozent der gesamten Börsenumsätze in Strukturierten Wertpapieren. Anlageprodukte verzeichneten einen Anstieg des Ordervolumens um 41,4 Prozent auf 1,8 Mrd. Euro, heißt es weiter.

Auf den ersten zehn Plätzen der Emittentenrangliste gab es einige Verschiebungen, wobei sich die Commerzbank auf Platz eins behauptete. Auffällige Monatsgewinner waren Vontobel und Morgan Stanley, die jeweils um zwei Stufen auf die Ränge vier bzw. sechs vorrückten.

Den größten Sprung schaffte jedoch die UBS mit 148,9 Prozent mehr Handelsvolumen als im Dezember. Ihr Marktanteil nahm um 2,5 Prozentpunkte zu und brachte einen Dreistufensprung auf Platz sieben, so der DDV.

 

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Commerzbank AG

• Weiterlesen •