Servus TV: Mateschitz holt Andreas Weinek

Ehemaliger A+E-Chef soll sich um die strategische Ausrichtung des Senders in Deutschland kümmern und das operative Geschäft führen.

Red Bull-Boss Didi Mateschitz hat für seinen TV-Sender Servus TV den ehemaligen A+E-Chef Andreas Weinek verpflichtet. Der gebürtige Steirer soll die Deutschland-Niederlassung des Privatsenders leiten, wie das Magazin Clap berichtet. Der promovierte Jurist soll sich sowohl um die künftige strategische Ausrichtung als auch um das operative Geschäft kümmern.

Weinek wird somit indirekt Nachfolger von Matthias Nieswandt, der bis Dezember 2018 Country Manager für den Deutschland-Ableger von Servus TV gewesen ist und jetzt bei Weimer Media tätig ist. Clap vermutet, dass die neue Personalie auch zu einigen Veränderungen im Programmbereich des Mateschitz-Senders führen werde.

14 Jahre an der Spitze von A+E Networks

Andreas Weinek wurde 1962 geboren und wuchs in Eisenerz (Steiermark) auf. Er studierte Jura in Linz und Wien, bevor er für die BMG Ariola arbeitete und dort unter anderem für Künstler wie Snap, Leningrad Cowboys und Udo Jürgens zuständig war.

Nach Stationen bei Universal Studio Networks und Fox heuerte Weinek 2005 als Geschäftsführer beim Sender History an, der damals noch unter dem Namen The History Channel firmierte. 2007 startete unter seiner Führung mit The Biography Channel der zweite Kanal von A+E Networks, der 2014 in A&E umbenannt wurde und vergangenes Jahr zu Crime + Investigation wurde. Andreas Weinak war bis Mai 2019 bei A+E tätig. (as)

www.servus.com

• Weiterlesen •