Das Krypto-A-Team

Bitcoin-Dominanz hält an

In den vergangenen Jahren ist ein wahrer Hype rund um Kryptowährungen entstanden. Namen wie Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum, Ripple, EOS oder Litecoin sind inzwischen nicht nur ausgewiesenen Kennern ein Begriff. Neue Kryptowährungen schießen wie Pilze aus dem Boden. Mehrere tausend von ihnen haben inzwischen das Licht der Welt erblickt. Auf Internetseiten wie coinmarketcap.com können Interessierte die Wertentwicklung von Bitcoin & Co mitverfolgen. In Sachen Marktkapitalisierung führt Bitcoin das Feld weiterhin unangefochten an. Laut coinmarketcap.com liegt die Marktkapitalisierung des ersten und berühmtesten Vertreters der Kryptowährungsgemeinde derzeit bei rund 176 Mrd. US-Dollar. Ethereum, die Nummer zwei, kommt gerade einmal auf etwa 27 Mrd. US-Dollar, während es die Nummer drei Ripple auf rund 12 Mrd. US-Dollar bringt.

Wie verrückt es auf dem Markt für Krptowährungen zugehen kann, zeigte sich Ende 2017 und zu Beginn des Jahres 2018. Der Wert eines Bitcoins schoss zeitweise auf fast 20.000 US-Dollar nach oben, um in der Folge bis auf etwas mehr als 3.000 US-Dollar abzurutschen. Zuletzt erholte sich der Preis jedoch deutlich. Aktuell bewegen wir uns wieder im Bereich von 10.000 US-Dollar. Krypto-Fans sind in diesem Jahr besonders euphorisch. Sie fiebern einem ganz besonderen Ereignis entgegen. Dem sogenannten Bitcoin „Halving“. Im Mai dieses Jahres könnte es so weit sein. Zum nun schon dritten Mal in der Geschichte des Bitcoins. Dabei wird der finanzielle Anreiz für die Erstellung (das „Mining“) von Bitcoins reduziert. Bisher hatten diese Ereignisse, wenn auch mit einer gewissen Verzögerung, deutliche Preissprünge zur Folge. Dies ist natürlich keine Garantie, dass es dieses Mal ähnlich ablaufen wird, allerdings ist es auch nicht so, dass Krypto-Fans Neuland betreten würden.

Interessante Alternativen

Auch wenn sich die mediale Aufmerksamkeit, nicht nur wegen des anstehenden „Halvings“ auf den Bitcoin konzentriert, sind heutzutage unzählige weitere digitale Währungen zu finden. Für Anleger ist es nicht immer einfach, den Überblick zu behalten und an der Entwicklung bestimmter Kryptowährungen teilzuhaben. Daher hat Vontobel als erster Emittent bereits 2017 ein Partizipationszertifikat auf Bitcoin aufgelegt. Mit der wachsenden Zahl von Kryptowährungen kamen auch Zertifikate auf Kryptowährungen wie Ripple oder Ether hinzu. Nun können Anleger mit dem neuen Open End Partizipationszertifikat auf ein Krypto Portfolio (WKN: VE5CRY / ISIN: DE000VE5CRY7) gleich auf einen Korb von fünf Kryptowährungen setzen

Das Partizipationszertifikat auf das Krypto Portfolio ist für Anleger gedacht, die von steigenden Kursen der wichtigsten Kryptowährungen überzeugt sind, jedoch nicht in einzelne sogenannte digitale Währungen investieren möchten. Eine fixe Laufzeit gibt es nicht. Das Produkt wird in Euro gehandelt und ist sowohl börslich als auch außerbörslich handelbar. Für die Verwaltung des Produkts fällt eine Managementgebühr in Höhe von 2 Prozent p.a. an. Das Portfolio besteht zu Beginn zu je 20 Prozent aus Bitcoin, Bitcoin Cash, Ether, Ripple und Litecoin.

Geballte Krypto-Power

Während der Bitcoin inzwischen sogar im Mainstream angekommen sein dürfte, sind die anderen Vertreter weniger bekannt. Wie der Name schon sagt, sind Bitcoin Cash und Bitcoin miteinander verwandt. Der Bitcoin Cash entstand Anfang August 2017 als eine Abspaltung vom Bitcoin-Netzwerk. Das Ereignis ist als Bitcoin-Fork bekannt. Diese Abspaltung wurde notwendig, weil sich verschiedene Lager darüber gestritten hatten, wie die steigende Zahl der Transaktionen, die die Bitcoin-Blockcahin an ihre Grenzen brachte, bewältigt werden sollte. Heute belegt Bitcoin Cash mit einer Marktkapitalisierung von knapp 7 Mrd. US-Dollar Platz vier unter den Kryptowährungen. Neben Bitcoin und Bitcoin Cash ist auch Ether (ETH) im Vontobel Krypto Portfolio zu finden. Dabei handelt es sich um die Kryptowährung und damit letztlich das Zahlungsmittel der Ethereum-Plattform:

Diese basiert auf der Blockchain-Technologie und ermöglicht es Entwicklern, dezentrale Anwendungen über sogenannte „Smart Contracts“ zu erstellen und zu implementieren. Ziel ist ein dezentralisiertes System, in dem viele private Computer Softwareanwendungen in einem Netzwerk ausführen, ohne, dass dabei wie heutzutage große zentrale Server zum Einsatz kommen und große Datenmengen speichern. Bei Ripple geht es dagegen darum, den internationalen Zahlungsverkehr mithilfe des Ripple-Netzwerks (RippleNet) möglichst effizient und kostengünstig zu gestalten. Zu guter Letzt ist auch Litecoin teil des Krypto Portfolios. Dabei handelt es sich wie bei Bitcoin um eine Peer-to-Peer-Internetwährung. Ziel ist es jedoch schneller, einfacher und verlässlicher als das berühmte Vorbild zu sein.

Fazit

Kryptowährungen finden in der Anlegerwelt immer mehr Akzeptanz. Wer sich jedoch nicht für einen Favoriten entscheiden kann, hat mit dem Vontobel Open End Partizipationszertifikat auf ein Krypto Portfolio (WKN: VE5CRY / ISIN: DE000VE5CRY7) eine interessante Alternative zur Hand.

Open End Partizipationszertifikat auf ein Krypto Portfolio
WKNVE5CRY
ISINDE000VE5CRY7
Emissionstag14. Januar 2020
ProdukttypPartizipationszertifikat
EmittentVontobel

 

Bildquelle: Pixabay / WorldSpectrum

• Weiterlesen •