“War verdammt nochmal Zeit”: darum wirbt ein Supermarkt jetzt mit “blutiger” Bildsprache

Starkes Zeichen für mehr Diversität im Alltag: Tesco bringt erstmals Pflaster in drei unterschiedlichen Hautfarben in die Regale.Es ist ein kleiner Schritt für eine große Supermarktkette, aber ein großes und wichtiges Zeichen in Sachen sichtbarer Diversität und Anti-Rassismus im Alltag: die englische Supermarktkette launcht ein neues Wundpflastersortiment, das erstmals in drei unterschiedlichen Hauttönen erhältlich sein wird – hell, mittel und dunkel. Tesco leistet mit diesem Schritt tatsächlich Pionierarbeit: man hoffe mit der Produkteinführung anderen Händlern als gutes Beispiel vorangehen und diese zur Entwicklung einer noch breiteren Palette an Pflastern in allen unterschiedlichen Hauttönen inspirieren zu können, so ein Sprecher von Tesco.

Werbung mit cleverem Wortspiel

Mit der Bewerbung der neuen Pflaster hat Tesco die Agentur Bartle Boogle Hegarty (BBH London) betraut, die Plakate mit einer klaren Aussage entworfen hat: “About bloody time”, zu Deutsch “War verdammt nochmal Zeit”, so die klare Aussage der Werbesujets, die sich im Englischen ein schönes Wortspiel zunutze machen. Das Wort “bloody” bedeutet wortwörtlich übersetzt “blutig” und wird gerade im englischen Sprachgebrauch oft als Fluchwort bemüht. (Beispiel “If it hadn’t been for that bloody traffic jam, I would have been punctual for the meeting with Mr.X” – übersetzt: Wenn mir dieser verdammte Stau nicht einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte, wäre ich pünktlich zum Meeting mit Herrn X erschienen”., Anm.d.Red.) “About bloody time” bekommt im Zusammenhang mit der beworbenen Thematik – am Plakat wird das Wort “bloody” durch das dunkle Pflaster halb überklebt – also eine doppelte Bedeutung.

Das Sujet wurde von Dan Seager und Steve Hall kreiert und wird in klassischen Medien sowie in OOH-Kampagnen in ganz England affichiert – alle Credits zur Kampagne finden Sie in der Infobox. (rb)

www.tesco.com

• Weiterlesen •