“Wir sind der neue Player am Outdoor-Werbemarkt”

Peter Stark, Geschäftsführer von Infinity Media, im Interview über die Gründung “auf einer Serviette”, warum alles, was er anbietet “Premium” ist, wie man die Bewertung von einer Milliarde Dollar schaffen will und was das mit Sharing Economy zu tun hat.

Infinity Media positioniert sich als neuer Player am Outdoor-Werbemarkt und ließ kürzlich mit einer besonderen Aktion aufhorchen (LEADERSNET berichtete). LEADERSNET hat Geschäftsführer Peter Stark zum ausführlichen Interview gebeten. 

LEADERSNET: Wer steckt hinter Infinity Media, wie ist es zur Gründung gekommen?

Stark: Es war einmal…..ein Treffen eines Visionärs mit seinem Steuerberater. Sie sind befreundet und offen für die Meinung des jeweils anderen. Eine Idee begeistert Beide – Beide sind auf der Suche nach zusätzlichen Herausforderungen, die Spaß und Geld bringen. Auf einer Serviette wird ein Geschäftsmodell skizziert, das eine ganze Branche revolutionieren wird.

In diesem Moment begann der Weg eines klassischen Start-Up-Unternehmens. Diesen Weg gehen mittlerweile vier operative Eigentümer, ein Investor, vier Mitarbeiter und an die zehn wesentlichen Geschäftspartner. Und natürlich am Wichtigsten: die ersten zwanzig Kunden.

LEADERSNET: Welche Leistungen bieten Sie an?

Stark: Infinity Media unterstützt die Darstellung seiner Kunden in der Öffentlichkeit. Großflächig dynamische Außenstellen an frequenzstarken Orten sichern den Firmen – Botschaften  höchste Aufmerksamkeit.

Kurz gesagt: Infinity Media ist ein dynamisches Start Up, das digitale Sharing Economy Projekte konzipiert, plant und realisiert. Im Fokus steht die kooperative Nutzung von vorhandenen Ressourcen für Werbezwecke. Wir statten Schaufenster mit großflächigen LED-Bildschirmen aus, oder wandeln Glasflächen in Projektionsflächen um. Damit bieten wir neue Möglichkeiten im Digital Out Of Home Bereich für die Werbung und eine “Win- Win-Win-Win”-Situation für Eigentümer von leer stehenden Geschäftslokalen, Städte, Unternehmen und uns.

LEADERSNET: Sie denken das Geschäftsfeld POS-Werbung neu. Können Sie uns einige Produkte kurz skizzieren?

Stark: Gerne, I’m Big LED sind dynamische Digital Out Of Homes für Tag und Nacht. Durch das Anbringen von LED-Paneelen hinter Fensterflächen, werden diese zu Projektionsflächen für Werbung und Information. Durch die hohe Leuchtkraft der LED’s, die sich automatisch an die Umgebungshelligkeit anpasst, wird die Ausspielung der Inhalte selbst durch direkte Sonnenlichteinstrahlung nicht beeinträchtigt. Das bringt den Informationen unserer Kunden höchste Sichtbarkeit und ein äußerst modernes Image.

I’m Digi-Pops, Your Eye-Catcher, eignen sich für alle, die Blicke fangen wollen. Mit den Digi-Pops können unsere Kunden ihre Botschaft digital – aufmerksamkeitsstark – an jedem x-beliebigen Platz schnell verfügbar machen. Durch das einfache Aufspielen von Inhalten, können diese schnell und Moment bezogen verändert werden. Diese Lösungen sind optimal einsetzbar bei Events, Messen oder (internen) Firmenpräsentationen.

LEADERSNET: Was macht das Sortiment so einzigartig? Was unterscheidet Sie von Mitbewerbern?

Stark: Wir lieben es groß und machen keine Abstriche in Bezug auf die Qualität. Alles, was wir tun muss Premium sein.

Unser Blue Ocean bestimmt, dass wir bestehende Flächen verwenden und keine Verschandelung des Stadtbildes durch neue Aufbauten machen. Wir kombinieren sozusagen Digital-out-of-Home (digitale Plakatwerbung) mit Sharing Economy, in dem wir nutzen, was da ist, und den Income teilen. Durch die gemeinsame Nutzung von (Schaufenster-)Flächen bei bereits bestehenden Geschäften in frequenzstarken Lagen bieten wir interessierten Werbekunden ein attraktives Angebot: Ihre Werbebotschaft – in Form von Stand- oder Bewegtbild auf unseren LED-Screens – ganz nah an der Zielgruppe. Außerdem: Einfache Buchung und transparente Frequenz-Verrechnung.

LEADERSNET: Wer ist eigentlich ihre Zielgruppe?

Stark: Infinity Media spricht Unternehmer und Manager an, die ihre Marke auf moderne und dynamische Art und Weise nach außen repräsentieren möchten. Das gilt für Konzerne gleich wie für Eigentümer geführte Unternehmen aber auch für Media- oder Werbe – Agenturen. Außerdem verwenden wir bestimmte Werbezeit dazu, positive Ideen, Gedanken und Ereignisse an die Gesellschaft zu transportieren. Wir wollen damit beitragen, die Welt schöner zu machen.

LEADERSNET: Worauf ist das Unternehmen eigentlich besonders stolz?

Stark: Jede Unternehmensgründung ist spannend. Von außen kann man die Berechtigung einer Idee in Bezug auf den Kundennutzen leichter beurteilen, als wenn man selbst mitten drin ist. Ich habe oft Ideen gesehen, die wenig oder keine Berechtigung hatten, weil sie keinen akuten Bedarf decken konnten. Frei nach dem Motto: Lösung sucht Problem scheitern viele neue Unternehmer daran, dass die Zielkunden das Produkt oder die Dienstleistung (noch) nicht brauchen.

Bei Infinty Media ist das irgendwie anders. Egal wo wir präsentieren – wir bekommen unfassbar positiven Zuspruch für unser Tun. Das bestärkt uns, immer wieder weiter zu machen wenn es schwierig zu sein scheint.

LEADERSNET: Wo lagen die größten Herausforderungen?

Stark: Die Herausforderungen sind mannigfaltig. Unsere Lieferanten sind in China. Wir mussten einerseits mit einer völlig fremden und andersartigen Mentalität zurechtkommen. Wir mussten die qualitativ besten Hersteller mit dem höchsten ethischen und auch technischen Anspruch finden – das war eine lange Reise mit vielen Irrwegen. Zu guter Letzt haben wir aber auch Dank der Unterstützung des TÜV Österreich Partner gefunden, die wir verstehen und die uns verstehen.

Die rechtliche Grundlage ist für unser Modell auch sehr schwammig, aber wir gehen offen und lösungsorientiert in jedes Gespräch mit dem Magistrat und bekommen auch hier die notwendige Unterstützung.

Die schönsten Erfolge liegen im Staunen und in der Begeisterung unserer Kunden, unserer Mitarbeiter und unserer Partner. Wenige haben uns zugetraut, dass wir es schaffen in diesem Umfeld Fuß zu fassen – wir haben aber nie aufgegeben und werden es auch nicht.

LEADERSNET: Welche Visionen gibt es zur Weiterentwicklung des Unternehmens? Können Sie uns einen Ausblick geben?

Stark: Noch im Jahr 2020 werden wir einerseits das  bestehende Netz ausbauen, andererseits wollen wir auch Innovationen auf den Markt bringen. Eines unserer Lieblings-Spielzeuge ist das Auto – das gilt für alle Damen und Herren in unserem Unternehmen – das wollen wir bezüglich Kommunikation noch weiter unter die Lupe nehmen.

Wir sehen uns auch als Rebellen in einem Markt, der vor allem durch einen großen, französischen Konzern beherrscht wird. Hier neue Akzente zu setzen und den Unternehmen und Agenturen eine attraktive Alternative in jeder Hinsicht zu bieten, sehen wir als eine schöne und machbare Herausforderung.

Schließlich und endlich geht es auch um das vernünftige Umgehen mit allen Daten, die wir über unsere Systeme generieren. Was soll damit geschehen? Wie können wir sie nützlich und nutzbar machen sodass alle davon profitieren. Mit einem Wort – uns wird nicht langweilig.

LEADERSNET: Welche Pläne haben Sie in punkto Wachstum?

Stark: Wir wollen ein österreichisches Unicorn werden – ein Unternehmen mit einer Bewertung von 1 Mrd. Dollar. Das aber durch ein Wachstum, das wir vornehmlich mit Unternehmern gestalten und weniger mit Managern. Ziel ist es, durch weitere Unternehmensgründungen im Umfeld der Infinity Media eine Attraktivität für junge, selbstbewusste UnternehmerInnen zu schaffen. Wir können zukünftig das gesamte Know How, (rechtlich, steuerlich, vertrieblich sowie in Bezug auf Unternehmertum und IT), aber auch die Finanzierungen neuer Geschäftsmodelle anbieten.

LEADERSNET: Sie halten noch weitere Firmenbeteiligungen. In welchen Bereichen sind Sie besonders engagiert?

Stark: Am schwersten tue ich mir immer mit der Frage: was machst du eigentlich? Im Mittelpunkt steht bei mir die Familie – ohne Kompromisse. Das reicht aber als Antwort nie. Daher kann ich nur sagen: ich bin darüber hinaus ein leidenschaftlicher Unternehmer. Mein Berufsleben hat mich zu einem charismatischen Leader gemacht, und ich liebe den Vertrieb. Diese Fähigkeiten durfte ich in unterschiedlichen Branchen und an unterschiedlichen Orten einsetzen. Das reicht von der medizintechnischen Branche zur Landwirtschaft und zu erneuerbaren Energien von Berlin über Weibern (Oberösterreich) bis Hollywood.

Vor allem mein Engagement als Vorstand bei der Restrukturierung eines Berliner Traditionsunternehmens in der Filmbranche hat meinen Horizont sehr erweitert. Ich durfte bei unseren Glamour-Kunden hautnah miterleben, was in einem Leben alles möglich ist. Von diesen Begegnungen bin ich ständig inspiriert. (jw)

www.infinitymedia.at

Screen 

• Weiterlesen •