Commerzbank macht auf Optimismus

So wirklich gut waren die Zahlen der Commerzbank (WKN: CBK100 / ISIN: DE000CBK1001) für 2017 nicht. Denn die Bank musste einen deutlichen Gewinnrückgang vermelden. Nach Steuern bleiben im vergangenen Jahr nur 156 Millionen Euro übrig. In 2016 waren es noch 279 Millionen Euro und noch ein Jahr davor mehr als eine Milliarde Euro. Letztendlich waren es die hohen Extrakosten für die Fortsetzung des Konzernumbaus, die die Bilanz verhagelte.

Commerzbank-Chart: boerse-frankfurt.de

Vor allem der Abbau von Arbeitsplätzen kostete wohl viel Geld. Vorstandschef Martin Zielke machte bei der Zahlenvorlage dann auf Optimismus und kündigte für 2018 eine Ertragsverbesserung an. Zudem will er wieder eine Dividende zahlen…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Wolfgang Raum / markteinblicke.de

➡ Weiterlesen ⬅