Raphael Hartl wechselt von der Schoellerbank zum Bankhaus Spängler

Der 44-Jährige fungiert vorerst als stellvertretender Regionalleiter.

Raphael Hartl verstärkt seit Anfang Mai das Private Banking Team in der Wiener Niederlassung des Bankhauses Spängler. Der 44-Jährige kommt von der Schoellerbank, wo er rund 15 Jahre tätig war und zuletzt als Managing Director – Head of Branch fungierte. Hartl nimmt vorerst die Position des stellvertretenden Regionalleiters beim Bankhaus Spängler ein und soll mit Beginn des nächsten Jahres gemeinsam mit Jakob Matuschka-Gablenz als Doppelspitze die Regionalleitung übernehmen. 

Langfristige Perspektive und intensive Beziehung zu den Kunden

Raphael Hartl ist promovierter Jurist und gilt als ausgewiesener Finanzexperte. Seine Karriere startete der gebürtige Oberösterreicher im Jahr 2005 als Quereinsteiger bei der Schoellerbank nach einer erfolgreichen Laufbahn als zweifacher Olympiateilnehmer im Rudern. Der Private Banker verfügt über einen MBA für General Management und ist als allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger auf die Vermögensberatung von Privatkunden und Stiftungen spezialisiert.

“Langfristige Perspektive und eine intensive Beziehung zu den Kunden liegen mir besonders am Herzen. Und nirgends könnte man größtmögliche Kontinuität wohl besser umsetzen als in der ältesten Privatbank Österreichs”, freut sich Hartl auf seine neuen Aufgaben.

Älteste Privatbank Österreichs

Das Bankhaus Spängler wurde 1828 gegründet und ist damit die älteste Privatbank in Österreich. Sie ist mit acht Standorten und insgesamt rund 260 Mitarbeitern in Stadt und Land Salzburg, Linz, Wien, Graz und Kitzbühel vertreten. Im Mittelpunkt der Geschäftstätigkeit stehen Privatvermögen und Familienunternehmen mit hoher Erwartung an Beratungsleistungen. (red)

www.spaengler.at

• Weiterlesen •