Ein neues Museum für Wien: Die Albertina Modern ist eröffnet

Die Neo-Dependance gehört mit über 60.000 Werken von 5.000 Künstlerinnen und Künstlern zu den der großen Museen für die Kunst der Gegenwart.Bereits im März hätte der neue, zweite Standort der renommierten Albertina in großer Manier seine Tore für die Allgemeinheit öffnen sollen, doch gewisse Umstände haben den Plänen für ein “Grand Opening” zunichte gemacht. Kunstfans müssen nun aber nicht mehr länger warten, denn Ende Mai war s soweit: Albertina-Direktor Klaus Albrecht Schröder eröffnete die “Albertina Modern – zumindest “inoffiziell”. Eine große Einweihungsfeier soll nachgeholt, dem Publikum der Kunstgenuss aber nicht länger vorenthalten werden: Mit über 60.000 Werken von 5.000 Künstlerinnen und Künstlern wird sie zu den großen Museen für die Kunst der Gegenwart zählen.

Die Albertina Modern ist die jüngste Erweiterung der Bundesmuseenlandschaft und startet mit der Ausstellung “The Beginning. Kunst in Wien 1945 bis 1980: die erste Epochenübersicht über die österreichische Kunst in den wichtigen drei Jahrzehnten nach 1945”.

Auf 2.000 Quadratmetern finden sich in der Albertina Modern umfassende Ausstellungen mit Werken bedeutender österreichischer und internationaler Künstlerinnen und Künstler wie Andy Warhol, Cindy Sherman, Gottfried Helnwein, Gerhard Richter, Jonathan Meese, Hubert Scheibl, Jörg Immendorff, Arnulf Rainer, Hermann Nitsch, Neo Rauch, Hundertwasser, Annette Messager, Anselm Kiefer, Robert Rauschenberg, Kiki Kogelnik, Elke Krystufek, Roy Lichtenstein, Pierre Soulages, Maria Lassnig, Alex Katz, Sherrie Levine, Valie Export, Karel Appel, Franz West, Erwin Wurm, Georg Baselitz, Sarah Morris, Nam June Paik, Pipilotti Rist, Nan Goldin, Thomas Ruff und vielen anderen. Eindrücke von der inoffiziellen Eröffnung finden Sie in unserer Fotogalerie. (red)

www.albertina.at

• Weiterlesen •