Ein Bus und 80 Konzerte an 240 Tagen: Alles anders beim Donauinselfest

Das “längste Donauinselfest aller Zeiten” findet ab 1. Juli mit zahlreichen “Pop-up-Events” in allen 23 Bezirken statt – zweitägiges Finale auf der Insel.

Das Donauinselfest wird auch heuer – Corona zum Trotz – stattfinden. Dennoch wird vieles anders, als wir es von den 36 bisherigen Ausgaben des größten Musikfestivals der Welt kennen. Unter dem Motto “Ganz Wien” findet das Donauinselfest 2020 nicht als Groß-Event an drei Tagen auf der Donauinsel statt, sondern als Sommertournee von 100 verschiedenen Acts von 1. Juli bis 18. September 2020 in ganz Wien. Zum Abschluss wird am 19. und 20. September ein Finale auf der Insel über die Bühne gehen, jedoch – den Vorgaben des Bundes entsprechend – mit nur jeweils 1.250 Besucherinnen und Besuchern.

Partner der Wiener Kunst-, Kultur- und Veranstaltungsbranche

Gemeinderätin Barbara Novak, Landesparteisekretärin der SPÖ Wien, sowie Event-Veranstalter Thomas Waldner und Kurt Wimmer, Präsident des Vereins Wiener Kulturservice, präsentierten im Rahmen einer Pressekonferenz im Gasometer die Details zum Ablauf des Fests.

“Wir kommen zu den Besucherinnen und Besuchern mit dem Donauinselfest nach Hause oder an ihren Arbeitsplatz. Aus dem größten Freiluftfestival wird so das längste Freiluftfestival Europas. Das Fest ist viel zu wichtig für Fans, viele österreichische Künstlerinnen und Künstler und beteiligte Wiener Betriebe, um es einfach ein Jahr nicht zu veranstalten. Die Donauinselfest-Familie versteht sich als Partnerin der Wiener Kunst-, Kultur- und Veranstaltungsbranche, die derzeit enorm unter der Krise leidet”, begründete Novak die Beweggründe für das Alternativkonzept.

Ausschließlich heimische Acts

80 Tage lang werde demnach ein Doppeldeckerbus mit offener Bühne 240 Pop-up-Konzerte auf Straßen, Plätzen oder in Parks bieten, aber auch indoor – etwa in Remisen. Die ausschließlich heimischen Acts werden am 1. Juli genannt, wer wann auftritt und welche Route die fahrende Bühne nehmen wird, bleibe aber bis kurz vor Auftrittsbeginn ein Geheimnis. So soll verhindert werden, dass sich zu viele Menschen versammeln, erklärten die Organisatoren. Unterstützung findet das Sicherheitsteam der Veranstaltung durch einen COVID-19-Beirat unter dem Vorsitz des Internisten Siegfried Meryn.

Am Finalwochenende warten dann am 19. und 20. September drei große Shows auf der Insel: Der Samstagabend bietet ein Konzerterlebnis “für alle Generationen”, am Sonntagvormittag kommt Musik aus den Genres Schlager und Volksmusik zur Darbietung, abends bekommen heimische Kabarettstars ihren Auftritt. Zählkarten für die Shows sollen über den Sommer hin verlost werden. (red)

www.donauinselfest.at

• Weiterlesen •