Ranking: Das sind die 10 Länder mit dem höchsten Terror-Risiko

Ein Mitglied der irakischen Anti-Terroreinheit CTS im Einsatz gegen die Terrormiliz IS in Mossul.

Auf zehn Länder verteilen sich 84 Prozent der 2017 durch Terror verursachten Todesfälle. Das ist eine der Erkenntnisse des „Global Terrorism Index 2018“, der am Mittwoch von der australischen Denkfabrik Institute for Economics & Peace (IEP) herausgegeben wurde. 

Im diesjährigen Terrorismus-Index wird allerdings auch deutlich: Weltweit gab es 2017 insgesamt 23 Prozent weniger Terroranschläge als noch im Vorjahr. Auch die Opferzahl ist gesunken: So starben 2017 18.814 Menschen durch Terroranschläge — 27 Prozent weniger als 2016.

In Europa sind die Opferzahlen zurückgegangen

In Deutschland wird der Terroreinfluss im Index als „durchschnittlich“ bewertet. Das bedeutet Platz 39 im Ranking der insgesamt 139 untersuchten Staaten weltweit. Vergleicht man europaweit die Zahlen der Menschen, die im vergangenen Jahr durch Terroranschläge gestorben sind, zeigt sich: Die Zahl der Todesfälle ist von 168 im Jahr 2016 auf 81 im Jahr 2017 zurückgegangen. Ebenfalls auffällig: Zwar ist der IS noch immer für die meisten Todesfälle verantwortlich, allerdings sank der Einfluss der Terrormiliz. Es gab 22 Prozent weniger Anschläge durch den IS, die Zahl der Todesopfer sank 2017 um mehr als die Hälfte von 9.150 auf 4.350.

Für das vom IEP veröffentlichte Ranking wurden verschiedene Faktoren berücksichtigt, etwa, wie viele Terroranschläge und Todesopfer es in den jeweiligen Staaten gab. Die Studie berücksichtigt auch die Entwicklung, sozioökonomische Bedingungen sowie die Ziele und Strategien von Terroristen. Weitere Faktoren sind die ideologischen Ziele von Terroristengruppen sowie geopolitische Treiber. Außerdem bezieht die Studie mit ein, wie sich der Terrorismus langfristig auf die Gesellschaft des Landes auswirkt. Bei den berücksichtigten Vorfällen wurde immer bewusst Gewalt eingesetzt. Staatliche Terrorakte wurden nicht berücksichtigt.

In diesen 10 Ländern war es 2017 laut dem „Global Terrorism Index 2018“ am gefährlichsten

km

Das könnte euch auch interessieren:

 Unheimliches Video zeigt Abschuss einer Rakete — sie sollte Saudi-Arabiens Hauptstadt treffen

 Mit Sprengstoff beladene Drohnenboote sind die neue Waffe des internationalen Terrorismus

 Mit geheimen Methoden will Saudi-Arabien Deutschland beeinflussen

Platz 10: Die Philippinen

Platz zehn belegen mit einem Wert von 9.746 die Philippinen. Hier wurden laut dem Bericht im vergangen Jahr 326 Menschen durch Terroristen getötet. Im Vergleich zu den Jahren zuvor ist dieser Wert immer weiter angestiegen.

Platz 9: Ägypten

Auf Platz neun der globalen Terror-Hotspots ist Ägypten mit einem Wert von 9.391. Nachdem Sprengsätze explodiert waren, eröffneten Terroristen des sogenannten Islamischen Staates das Feuer auf die Al-Rawade-Moschee in Beir Al-Abd. 311 Menschen starben allein bei diesem Angriff.

Platz 8: Jemen

Neben Hungersnöten und dem Bürgerkrieg werden die Bewohner des Jemen auch von Terrorismus, wie durch Al-Qaida und die Huthi, heimgesucht. Mit einem Wert von 7.534 belegt das Land Platz 8 des Terror-Index.

Den Rest der Story gibt es auf Business Insider Deutschland

➡ Weiterlesen ⬅