Was Nestlé nicht alles tut, um ein attraktiver Dividendenwert zu bleiben…

Das Weihnachtsfest steht vor der Tür. Essen hat bei uns dabei eine zentrale Bedeutung. Und natürlich wird sich der ein oder andere verstärkt auf Süßigkeiten stürzen. Hochkonjunktur also für Unternehmen wie den Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé (WKN: A0Q4DC / ISIN: CH0038863350), der es sich zur Aufgabe gemacht, die Menschen mit allerhand Pralinen und sonstigen Süßwaren zu versorgen.

Allerdings haben die Schweizer nicht nur Süßigkeiten zu Weihnachten und später zu Ostern im Sinn. Zuletzt sorgte vor allem ein Kaffee-Deal für Aufsehen. Nestlé hat das Handelsgeschäft von Starbucks für rund 7,15 Mrd. US-Dollar übernommen und sich damit das weltweite Exklusivrecht gesichert, die Verbraucher- und Foodservice-Produkte der US-Kaffeehauskette zu vermarkten.

Es ist nur eine der vielen Maßnahmen, um das in den vergangenen Jahren stockende Wachstum anzukurbeln. Schließlich will der Konzern auch in Zukunft seinem Ruf als attraktiver Dividendenwert gerecht werden. Auch die anhaltenden Aktienrückkäufe dürften Anleger weiterhin erfreuen.

WAVE XXL Call auf Nestlé
WKN DT84HZ
ISIN DE000DT84HZ5
Emissionstag 5. Dezember 2014
Produkttyp WAVEs XXL Call
Emittent Deutsche Bank

 

Bildquelle: Nestlé

➡ Weiterlesen ⬅